Literaturliste "Interkulturelles Training und interkulturelles Lernen"

 
AUTOREN:    Aaron, Wolfgang
TITEL:       Everybody`s Guide for People Watching
ORT:         Maine
VERLAG:      Intercultural P
JAHR:        1994
STANDORT:  IIKD U32-133
ABSTRACT: Wolfgang Aaron beschreibt das Beobachten anderer Menschen als beliebten Zeitvertreib. Menschen interessieren sich für das, was in ihrer Umgebung vor sich geht. Die Fähigkeit des Beobachtens ist von Person zu Person unterschiedlich stark ausgebildet, sie kann erlernt und gefördert werden. Gerade im interkulturellen Kontext ist eine aufmerksame und sensible
Wahrnehmung des Verhaltens anderer Menschen von großer Wichtigkeit. Geschultes Beobachten ermöglicht ein besseres Verstehen des fremdkulturellen nonverbalen Ausdrucks.
METHODE:    AU EKO
FUNKTION:   Selbst- u. Fremdwahrnehmung, nonverbale Kompetenz, kulturelle      Sensibilisierung
BEREICH:     Personenwahrnehmung
LAND:        diverse
 

AUTOREN:    Albert, Marie-Theres
TITEL:       Weltweite Entwicklungen und kulturalistische Bildung. Eine Kritik
ORT:         Weinheim
VERLAG:      Deutscher Studi
JAHR:        1993
STANDORT:  IIKD U32-116
ABSTRACT: Die Autorin spricht sich gegen eine 'kulturalistische Reduzierung' von ausländischen Mitbürgern aus. Diese sehr heterogene Gruppe werde vor allem unter dem Aspekt betrachtet, daß sie keine deutschen Staatsbürger sind. Die Bezeichnungen 'Ausländer' und 'Ausländerin' tragen stark zu deren Ausgrenzung bei. Die Kritik an der 'kulturalistischen' Reduktion von Menschen aus anderen Kulturen dürfe andererseits nicht zu einer Negierung oder Egalisierung unterschiedlicher kultureller Erfahrungen führen.
METHODE:    SIR KL ILL AU
FUNKTION:   Integration, Fremdverstehen
BEREICH:     allg.
LAND:        EU
 

AUTOREN:    Althen, Gary L. (Hrsg.)
TITEL:       Students from the Arab World and Iran
ORT:         Washington, DC
JAHR:        1978
STANDORT:   IIKD U32-032
ABSTRACT: Studierende, die aus dem Mittleren Osten in die USA kommen, erleben dabei eine massive Veränderung ihres kulturellen Umfeldes. Lehrer an amerikanischen Schulen und Universitäten, die mit Lernern aus dem Mittleren Osten arbeiten, erhalten durch dieses Buch Einblick in die soziale und kulturelle Lebenswelt ihrer Schüler und Studenten.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Fremdverstehen, Kulturkunde, Integration
BEREICH:     Universität, Ausländerstudium
LAND:        Mittlerer. Osten, USA
 

AUTOREN:    Arbeitskreis Kultur und Entwicklung (Hrsg.)
TITEL:       Interkulturelles Lernen. Eine kommentierte Materialsammlung
ORT:         Berlin
JAHR:        1987
STANDORT:   IIKD U32-001
ABSTRACT: Die vorliegende Materialsammlung ist ein Ergebnis der sechsten Gesprächsrunde im Deutschen Entwicklungsdienst, die 1987 in Berlin stattgefunden hat. Thematisiert werden die Probleme des Lernens im Austausch mit anderen Kulturen, sowie die des Lernens und Handelns in anderen Kulturkreisen.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Umgang mit Kulturschock, kulturelle Selbstreflexion, Lerntheorie
BEREICH:     Lernpsychologie, Kulturtheorie
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Auernheimer, Georg (Hrsg.)
TITEL:       Handwörterbuch Ausländerarbeit
ORT:         Weinheim u. Basel
VERLAG:      Beltz
JAHR:        1984
STANDORT:   IIKD U32-029
ABSTRACT: Das "Handwörterbuch Ausländerarbeit" ist ein Nachschlagewerk für Alltagsfragen zum Thema 'ausländische Arbeitnehmer in der Bundesrepublik'. Es gibt den bisherigen Erfahrungs- und Diskussionsstand wieder und beinhaltet unter anderem die Themen Migration, Ausländerpolitik und -recht, Arbeit und Betrieb, Sprache und Kultur, politische Organisation und Mitwirkung der Ausländer, Familienerziehung, Schule und Unterricht, Berufsbildung,
Jugendarbeit und Erwachsenenbildung.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Integration, Information über relevante Fragen für Ausländer
BEREICH:     Ausländerpädagogik
LAND:        D
 

AUTOREN: Augsburger, David W.
TITEL:  Conflict Mediation across Cultures. Pathways and Patterns.
ORT: Louisville
VERLAG: Westminster John Knox Press
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1992
STANDORT: U-32-164
ABSTRACT: Augsburger vergleicht in diesem Buch Muster im Umgang mit Konflikten innerhalb
und zwischen Kulturen. Neben dem Einfluß von Kultur, den unterschiedlichen Vorstellungen von
Konflikt und Konfliktlösung und den Chancen und Herausforderungen, die mit Intra- und
Intergruppenkonflikten verbunden sind, geht es vor allem um die Interventionsmöglichkeiten durch
Mediation.
METHODE: TH
FUNKTION: Konfliktlösung, Verhandlung
BEREICH: Mediation
LAND: allg.
 

AUTOREN:    Batchelder, Donald/Warner, Elizabeth G. (Hrsg.)
TITEL:       Beyond Experience. The Experiential Approach to Cross-Cultural Education
ORT:        Brattleboro
VERLAG:      The Experiment
JAHR:        1977
STANDORT:   IIKD U32-031
ABSTRACT: Das vorliegende Buch verbindet Theorie- und Praxiselemente interkulturellen Lernens. Beiträge verschiedener Autoren geben einen Einblick in die Grundzüge interkultureller Lernprozesse.
Sie setzen sich mit den Faktoren auseinander, die die Selbst- und Fremdwahrnehmung bestimmen und behandeln Zielbereiche und Anwendungsgebiete für die Vermittlung interkultureller Kompetenz.
METHODE:    SIR AU AUM EK
FUNKTION:   Kulturelle Selbstreflexion, Fremdverstehen, Verhaltenskompetenz
BEREICH:     allg.
LAND:        diverse
 

AUTOREN: Becker, S. A. / Wunderer, E. / Schultz-Gambard, J.
TITEL: Muslimische Patienten. Ein Leitfaden zur interkulturellen Verständigung in Krankenhaus und
Praxis
ORT: München, Bern, Wien, New York
VERLAG: W. Zuckschwerdt
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1998
STANDORT: U-32-159
ABSTRACT: Kultur beeinflußt sämtliche Lebensbereiche. Dazu gehören auch die Vorstellungen von
Krankheit und Heilung und die Erwartungen an Ärzte, Krankenhäuser und das medizinische System.
Muslimische Patienten bilden die größte Gruppe unter den ausländischen Patienten in deutschen
Krankenhäusern. Um ihren kulturellen Hintergrund in der Behandlungssituation zu verstehen und zu
berücksichtigen, wurde dieser Leitfaden im Krankenhaus München Schwabing entwickelt. Er
behandelt Themen wie Religion, Essen, Intimsphäre, Kommunikation und gibt Hinweise wie die
Interaktion zwischen Ärzten und Pflegern mit muslimischen Patienten und ihren Angehörigen
erfolgreich gestaltet werden kann.
METHODE: TH
FUNKTION: Fremdverstehen, verbesserte Kommunikation
BEREICH: Medizin, Krankenhaus, Pflege
LAND: Deutschland, Türkei
 

AUTOREN: Bennett, Milton (Hrsg.)
TITEL: Basic Concepts of Intercultural Communication
ORT: Yarmouth/Maine
VERLAG: Intercultural Press
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1998
STANDORT: U-32-169
ABSTRACT: Die vorliegenden Beiträge zur "Interkulturellen Kommunikation" setzen sich einerseits
aus Klassikern auf dem Gebiet zusammen, wie Edward T. Hall und Benjamin Lee Whorf, aber auch
aus interessanten neuen Ansätzen. Bennett stellt in diesem Buch Grundlagen und theoretische
Begründungen interkulturellen Trainings zusammen, die dem Einsteiger einen guten Überblick
vermitteln und dem Trainer Anregungen zur Umsetzung in die Praxis geben.
METHODE: TH
FUNKTION: Grundlagenvermittlung und Fundierung für interkulturelle Kommunikation
BEREICH: allg.
LAND: allg.
 

AUTOREN:    Bergemann, Niels/Sourisseaux, Andreas L. J. (Hrsg.)
TITEL:       Interkulturelles Management
ORT:         Heidelberg
VERLAG:      Physica-Verlag
JAHR:        1992
STANDORT:  IIKD U32-114
ABSTRACT: Hinter dem Begriff "interkulturelles Management" verbirgt sich eine Vielzahl unterschiedlicher Aspekte. Zentrale Themen sind dabei Werteinstellungen, Führungsverhalten, Motivation und Entscheidungsfindung, die in ihren Inhalten und Formen kulturbedingt unterschiedlich sein können. Zu den Aufgabenfeldern interkulturellen Managements gehören internationale Personal-
auswahl, Training interkultureller Kompetenzen bei Mitarbeitern, sowie Organisations- u. Personalentwicklung.
METHODE:    FLS FLA SI LD VT
FUNKTION:   Kulturelle Selbst- u. Fremderfahrung, Interaktionslernen, Verhaltenskompetenz
BEREICH:     Management
LAND:        Japan, allg.
 

AUTOREN:    Berlitz Seminar Services (Hrsg.)
TITEL:       Going International. Interkulturelle Management Ausbildung
ORT:         Frankfurt/M.
JAHR:        1989
STANDORT:   IIKD U32-076
ABSTRACT: GOING INTERNATIONAL ist ein interkulturelles Lernprogramm, das vom Berlitz-Unternehmen seit 1988 für Führungskräfte als Vorbereitung auf den europäischen Binnenmarkt angeboten und in der vorliegenden Broschüre dokumentiert wird. Das Konzept
verbindet fortgeschrittenen Sprachunterricht mit interkulturellem Verhaltenstraining. Vermittelt werden kommunikationstheoretische Kenntnisse und das Bewußtsein für unterschiedliche kulturelle Skripte.
METHODE:    SIR FLS AU
FUNKTION:   Verhaltenskompetenz, Interaktionslernen
BEREICH:     Personalentwicklung
LAND:        EU, allg.
 

AUTOREN:    Bittner, Andreas/Reisch, Bernhard
TITEL:       Aspekte interkulturellen Managements. Band 2
ORT:         Bad Honnef
JAHR:        1993
STANDORT:  IIKD U32-124
ABSTRACT: Die ökologischen, ökonomischen, sozialen und politischen Probleme der Gegenwart und Zukunft lassen sich nur noch in intensiver internationaler Zusammenarbeit lösen. Dazu hat
Deutschland als ein technologisch entwickeltes Land wichtige Beiträge zu leisten. Aber nicht nur aus diesem Grund gewinnt interkulturelles Management zunehmend an Bedeutung: Auslandsaufenthalte von Mitarbeitern, multikulturelle Strukturen in den Betrieben und eine weltweite Kundenorientierung machen interkulturelles Lernen im Wirtschaftsbereich erforderlich.
METHODE:    FLS Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Fremdverstehen, Verhaltenstraining, Interaktionslernen
BEREICH:     Management, Auslandsaufenthalt
LAND:        Asien, Arabischer Raum, Lateinamerika
 

AUTOREN:    Bittner, Andreas/Reisch, Bernhard
TITEL:       Internationale Personalentwicklung in deutschen Großunternehmen. Eine Bestandsaufnahme
ORT:          Bad Honnef
JAHR:          1991
STANDORT:   IIKD U32-122
ABSTRACT: Auslandsaufenthalte sind gerade wenn sie im Kontext von Wirtschaftsbeziehungen stattfinden, auf eine gute Vorbereitung angewiesen. Unter dem Gesichtspunkt der internationalen
Personalentwicklung untersucht der Autor, welche Maßnahmen interkulturellen Lernens in verschiedenen Ländern zur Vorbereitung ergriffen werden. Er unterteilt diese Maßnahmen in:
Landeskundliche Seminare, Gespräche mit Landeskennern, Look-and- See-Trip vorab, Culture-Awareness-Seminare und Kulturspezifische Managementtrainings.
METHODE:    FLS LD EK Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Verhaltenskompetenz, Kultur-Kontrasterfahrung,
BEREICH:     Management, Auslandsaufenthalt
LAND:        diverse
 

AUTOREN:    Bochner, Stephen (Hrsg.)
TITEL:       Cultures in Contact. Studies in Cross-Cultural Interaction
IN:          International Series in Experimental Social Psychology, Vol.1
ORT:         Oxford, New York u
VERLAG:      Pergamon Press
JAHR:        1982
STANDORT:   IIKD U32-065
ABSTRACT: "Cultures in Contact" beschäftigt sich mit drei Themenschwerpunkten:
- theoretische und historische Zusammenhänge interkultureller Begegnung
- nonverbale Kommunikation in interkulturellen Begegnungen
- Folgen von interkultureller Begegnung: Erwerb von Sozialkompetenz, Entwicklung von Anpassungsfähigkeit, etc.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Selbst- u. Fremdverstehen, Interaktionslernen, Verhaltenskompetenz
BEREICH:     Interkulturelle Psychologie
LAND:        diverse
 

AUTOREN: Bolten, J. (Hrsg.)
TITEL: Cross-Culture - Interkulturelles Handeln in der Wirtschaft. Schriftreihe interkulturelle
Wirtschaftskommunikation, Band 1.
ORT: Sternfels, Berlin
VERLAG: Wissenschaft & Praxis
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1995
STANDORT: U-32-155
ABSTRACT: Dieses Buch beinhaltet eine Reihe von Beiträgen, die sich mit Fragestellungen
interkulturellen Handelns in der Wirtschaft auseinandersetzen. Dies betrifft grundsätzliche
theoretische Überlegungen zu Problemen der Internationalisierung der Wirtschaftskommunikation,
aber auch Anwendungsgebiete wie interkulturelles Marketing, Public Relations und Management.
Am Beispiel von Länderstudien werden diese Themen konkretisiert.
METHODE: TH FL
FUNKTION: Interkulturelle Sensibilisierung, Adaptation, Verhandeln und Problemlösen
BEREICH: Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, Management, Personalentwicklung
LAND: diverse
 

AUTOREN:    Borrelli, Michele (Hrsg.)
TITEL:       Interkulturelle Pädagogik. Positionen-Kontroversen-Perspektiven
IN:          Interkulturelle Erziehung in Praxis und Theorie, Bd.4
ORT:         Baltmannsweiler
VERLAG:      Pädagogischer V
JAHR:        1986
STANDORT:   IIKD U32-016
ABSTRACT: Der vorliegende Sammelband beinhaltet verschiedene Positionen, Kontroversen und inhaltliche Bestimmungen des Begriffs 'Interkulturelle Pädagogik'. Darüber hinaus enthält er soziologische, erziehungswissenschaftliche und anthropologische Beiträge zum Thema Migration.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Begriffsbestimmung und Methodenentwicklung
BEREICH:     Erziehungswissenschaft
LAND:        D, allg.
 

AUTOREN:    Brislin, Richard W.
TITEL:       Cross-Cultural Encounters. Face-to-Face Interaction
IN:          Pergamon General Psychology Series
ORT:         New York u.a.
VERLAG:       Pergamon Press
AUFLAGE:     3. Aufl.
JAHR:        1984
STANDORT:   IIKD U32-051
ABSTRACT: "Cross-Cultural Encounters" knüpft an die Erfahrungen an, die Immigranten, Diplomaten, Austauschstudenten und andere bei Begegnungen in kulturellen Überschneidungssituationen gemacht haben. In der face-to-face-Kommunikation mit Ange-
hörigen fremder Kulturen gilt es, historische Hintergründe, Attributionsprozesse, Bezugsgruppensysteme und persönliche Einstellungen des Interaktionspartners zu berücksichtigen. Dadurch kann die Erfahrung des Kulturschocks in der interkulturellen Begegnung abgeschwächt oder gar vermieden werden.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Kulturelle Sensibilisierung, Verhaltenskompetenz
BEREICH:     Kulturbegegnung
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Brislin, Richard W./Cushner, Kenneth u.a.
TITEL:       Intercultural Interactions. A Practical Guide
IN:          Cross-Cultural Research and Methodology Series, Vol.9
ORT:         Beverly Hills u.a.
VERLAG:       Sage Publicatio
JAHR:         1986
STANDORT:   IIKD U32-002
ABSTRACT: Die Entwicklung von 'Cultural Awareness' ist eine wichtige Voraussetzung für konfliktfreie interkulturelle Begegnung. Mit dem vorliegenden Buch soll der Leser durch die Lektüre von 100 'kritischen Ereignissen' und ihre Bearbeitung eine erhöhte Sensibilität für kulturelle Unterschiede gewinnen. Der analytische Umgang mit typischen Konfliktsituationen steigert die eigene Verhaltenskompetenz in kulturellen Überschneidungssituationen.
METHODE:    FLC FLA
FUNKTION:   Kulturelle Selbstreflexion, Fremdverstehen, Verhaltenskompetenz
BEREICH:     Interkulturelle Begegnung
LAND:        diverse
 

AUTOREN:    Brislin, Richard W./Pedersen, Paul
TITEL:       Cross-Cultural Orientation Programs
ORT:         New York
VERLAG:      Gardner Press
JAHR:        1976
STANDORT:   IIKD U32-039
ABSTRACT: Das vorliegende Handbuch beschäftigt sich mit der Programmgestaltung für interkulturelle Orientierungstrainings. In diesem Zusammenhang wird die Vielfalt möglicher Trainingsmethoden angesprochen und gezeigt, wie wichtig dabei die Zielgruppenorientierung ist. Neben praktischen Anleitungen für die Vorbereitung von Orientierungstrainings geht es auch um Methoden ihrer Evaluierung.
METHODE:    FLA FLS EK KL SIR WS
FUNKTION:   Verhaltenskompetenz, Interaktionslernen, Fremdverstehen
BEREICH:     allg.
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Brislin, Richard W./Segall, Marshall H.
TITEL:       Cross-Cultural Research: The Role of Culture in Understanding Human     Behavior
IN:          Learning Package Series, No.16
ORT:         New York
JAHR:        1975
STANDORT:   IIKD U32-036
ABSTRACT:
Um die Verhaltensweisen von anderen Menschen richtig einschätzen und bewerten zu können, muß berücksichtigt werden, daß Verhalten nicht zuletzt kulturbedingt ist und je nach kulturellem Hintergrund sehr unterschiedlich sein kann. Interkulturelle Psychologie beschäftigt sich mit diesem Thema. Anhand der vorliegenden Materialien werden Lerner in die Rolle von Psychologen versetzt und analysieren vorgegebene Situationen unter Berücksichtigung unterschiedlicher kultureller
Perspektiven.
METHODE:    AUL
FUNKTION:   Wahrnehmungsübungen, Selbst- u. Fremdverstehen
BEREICH:     Psychologie, Anthropologie
LAND:        allg.
 

AUTOREN: Brislin, Richard W. / Yoshida, Tomoko
TITEL: Improving Intercultural Interactions. Modules für Cross-Cultural Training Programs.
Multicultural Aspects of Counseling Series 3.
ORT: Thousand Oaks, London, New Delhi
VERLAG: Sage
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1994
STANDORT: U-32-147
ABSTRACT: In diesem Buch werden Möglichkeiten dargestellt, wie grundlegende Konzepte
interkulturellen Lernens erfahrungsorientiert vermittelt werden können. Neben Anleitungen für
erprobte Trainingsmodule findet der Leser ausführliche Hinweise zu ihrer Umsetzung. Die  Beiträge
beinhalten  Fragebögen zur kulturellen Selbstreflexion, Fallbeispiele, Schlüsselbegriffe und -konzepte
sowie vielfältige Übungen. Insbesondere richten sich die Trainingsmodule auf den Wirtschafts- und
Bildungsbereich und das Sozial- und Gesundheitswesen.
METHODE: TH AU IL FLS FLA SIR
FUNKTION: Trainerweiterbildung
BEREICH: Interaktionslernen, Selbstreflexion, Fremdverstehen
LAND: allg.
 

AUTOREN: Brislin, Richard / Yoshida, Tomoko
TITEL: Intercultural Communication Training. An Introduction. Communicating Effectively in
Multicultural Contexts Band 2.
ORT: Thousand Oaks, London, New Delhi
VERLAG: SAge
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1994
STANDORT: U-32-181
ABSTRACT: Das vorliegende Buch richtet sich in erster Linie an interkulturelle Trainer und stellt
wichtige theoretische Grundlagen interkultureller Kommunikation in systematischer Weise dar.
Davon ausgehend geben die Autoren Orientierung und Hilfestellungen, wie Kommunikationstrainings
von der Bedarfsanalyse über die Durchführung bis zur Evaluation gestaltet werden können.
Besonders betont wird die Berücksichtigung kognitiver, affektiver und verhaltensmäßiger Aspekte
interkulturellen Lernens. Die Autoren verwenden viele Praxisbeispiele und arbeiten unter anderem
mit Rollenspielen und Fallbeschreibungen.
METHODE: TH, FL, SI
FUNKTION: Hilfestellung für die Gestaltung interkultureller Kommunikationstrainings
BEREICH: allg.
LAND: allg.
 

AUTOREN:    British Council (Hrsg.)
TITEL:       109 - Study Modes and Academic Developoment of Overseas Students
ORT:         London
VERLAG:      The British Cou
JAHR:        1980
STANDORT:   IIKD U32-043
ABSTRACT: Studenten, die aus außereuropäischen Ländern nach Großbritannien zum Studieren kommen, haben vor allem in der Anfangszeit spezifische Probleme, von denen ihre britischen Kommilitonen nicht betroffen sind. Das Hauptproblem sind häufig Sprach- und Ausdrucksschwierigkeiten, aber auch die Unterschiedlichkeit der Lernstile.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Thematisierung der Probleme außereuropäischer Studierender
BEREICH:     Ausländerstudium
LAND:        Großbritannien, diverse
 

AUTOREN:    Brown, Claire/Rawley, Christina/Jatoi, Haroona
TITEL:       EPICS. Education Policy Simulation
ORT:         Cambridge, MA
STANDORT:   IIKD U32-078
ABSTRACT: EPICS (Education Policy Simulation) ist ein Simulationsspiel bei dem die Teilnehmer sich mit der Komplexität von Bildungspolitik und -planung auf nationaler Ebene auseinandersetzen. Ziel ist es, die Dynamik und die Wechselwirkungen zu begreifen, die in diesem Bereich eine Rolle spielen. Inhaltlich geht es unter anderem um den Zugang zu und die Qualität von Bildung.
METHODE:    SIR
FUNKTION:   Interaktionslernen, Verhandlungskompetenz, Planungskompetenz, Teamarbeit
BEREICH:     Bildungspolitik
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Bülow, Dorothee/Decker-Horz, Sabine
TITEL:       Die Darstellung der Dritten Welt im Schulunterricht
IN:          Forschungsberichte des Bundesministeriums für wirtschaftliche      Zusammenarbeit, Bd.54
ORT:         München u.a.
VERLAG:      Weltforum
JAHR:        1984
STANDORT:   IIKD U32-028
ABSTRACT: Die sogenannte "Dritte Welt" und andere entwicklungsbezogene Themen haben ihren festen Platz im Lehrplan. Die Qualität der Umsetzung hängt nicht zuletzt von der Verfügbarkeit brauchbarer Unterrichtsmaterialien und entsprechenden Fortbildungskenntnissen bei den Lehrkräften ab. In wieweit der vorhandene Bedarf zufriedenstellend gedeckt werden kann und welche zusätzlichen Rahmenbedingungen für die Vermittlung entwicklungspolitischer Themen von Bedeutung sind, wird anhand einer empirischen Untersuchung von Schulen in der Bundesrepublik herausgearbeitet.
METHODE:    EKQ FLS
FUNKTION:   Thematisierung von Entwicklungspolitik
BEREICH:     Allgemeinbildende Schulen
LAND:        D, Trikontstaaten
 

AUTOREN:    Canadian International Development Agency (Hrsg.)
TITEL:       Handbook of World Briefing Centres in Donor Countries
ORT:         Wilson's Corner, Q
VERLAG:      Crosscurrents C
JAHR:        1990
STANDORT:   IIKD U32-084
ABSTRACT: Das "Handbook of World Briefing Centres in Donor Countries" beschreibt die Einrichtungen und Arbeitsweisen von Ausbildungszentren für Entwicklungshelfer. Dort wird durch
praxisorientierte Trainings auf Tätigkeiten im Ausland vorbereitet. Durch die vergleichende Sammlung von Daten über die Arbeit der Einrichtungen soll die Verbreitung von Ideen und Erfahrungen, wie auch der Austausch zwischen den Zentren, gefördert werden.
METHODE:    FLS
FUNKTION:   Interkulturelle Orientierung und Kompetenz
BEREICH:     Entwicklungshilfe
LAND:        diverse
 

AUTOREN:    Casse, Pierre
TITEL:       Training for the Multicultural Manager. A Practical and Cross-Cultural Approach to the Management of People
ORT:         Washington D.C.
JAHR:        1982
STANDORT:   IIKD U32-090
ABSTRACT: Multikulturaltität ist heutzutage auch für den Managementbereich ein wichtiges Thema. Interkulturelle Kompetenz ist nicht erst im Kontakt mit anderen Ländern gefragt, sondern schon im eigenen Betrieb. Für die unternehmerische Weiterentwicklung kann es zudem hilfreich sein, verschiedene Führungsstile, Beteiligungsformen und Motivationsstrategien kennenzulernen und zu berücksichtigen.
METHODE:    SI FL AUL
FUNKTION:   Sozialkompetenz, Verhaltenstraining
BEREICH:     Management
LAND:        USA, LA, MO, Afr., EU
 

AUTOREN:    Casse, Pierre
TITEL:       Training for the Cross-Cultural Mind. A Handbook for Cross-Cultural Trainers and Consultants
ORT:         Washington D.C.
AUFLAGE:     2. Aufl.
JAHR:        1981
STANDORT:   IIKD U32-089
ABSTRACT: Menschen begreifen und konzeptualisieren die Welt, in der sie leben, auf unterschiedliche Art und Weise. Dies gilt nicht nur für Angehörige verschiedener Kulturen, sondern auch für Personen, gleicher Nation. So gesehen ist jede interpersonale Kommunikation
gleichzeitig eine interkulturelle Kommunikation; die Deutungs- und Verstehensmuster für ein und dieselbe Situation können sehr unterschiedlich sein. Durch die gezielte Schulung der Wahrnehmung
sollen Verstehensleistungen verbessert werden. Diese Kompetenzschulung ist ein wichtiger Bestandteil interkulturellen Trainings.
METHODE:    AUL ILL
FUNKTION:   Wahrnehmungsschulung, kulturelle Selbsterfahrung
BEREICH:     allg.
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    CDG/DSE (Hrsg.)
TITEL:       Intercultural Learning. Conference Documents
ORT:         Berlin
JAHR:        1985
STANDORT:   IIKD U32-005
ABSTRACT: Die vorliegende Veröffentlichung beinhaltet Arbeitsunterlagen und Vorträge zur internationalen Konferenz für "Interkulturelles Lernen", die im Juni 1985 in Westberlin stattgefunden hat. Zu den Autoren der Hintergrundbeiträge gehören Dieter Danckwortt, Barthold C. Witte, Erika Wolf, Marianne Schmeling-Hummel und Paul Schiffmann.
METHODE:    WS
FUNKTION:   Entwicklung interkultureller Lernprozesse
BEREICH:     Interkulturelles Lernen
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    CDG/DSE (Hrsg.)
TITEL:       Einführungs-, Zwischen-, Abschluß- und Nachkontaktseminare
JAHR:        1986
STANDORT:   IIKD U32-004
ABSTRACT: Der vorliegende Tagungsbericht der Carl-Duisberg-Gesellschaft (CDG) und der Deutschen Stiftung für internationale Entwicklung (DSE) befaßt sich mit verschiedenen Seminarformen zur Begleitung und Unterstützung von Langzeitauslandsaufenthalten.
METHODE:    WS SIR FLS EK KL
FUNKTION:   Integration, Beratung
BEREICH:     Auslandsaufenthalt
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    CDG/DSE (Hrsg.)
TITEL:       Auswahl und Vorbereitung von Stipendiaten im Heimatland
ORT:         Feldafing
JAHR:        1986
STANDORT:   IIKD U32-003
ABSTRACT: Die Carl-Duisberg-Gesellschaft (CDG) und die Deutsche Stiftung für internationale Entwicklung (DSE) informieren in dem vorliegenden Bericht über die Tagung des 'Arbeitskreises Interkulturelles Lernen' zum Thema "Auswahl und Vorbereitung von Stipendiaten im Heimatland" von 1986.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Auslandsvorbereitung, Auswahlverfahren
BEREICH:     Auslandsaufenthalt
LAND:        allg.
 
 

AUTOREN:    Condon, John C.
TITEL:       With Respect to the Japanese. A Guide for Americans
ORT:         Yarmouth, Maine
VERLAG:      Intercultural P
JAHR:        1984
STANDORT:  IIKD U32-110
ABSTRACT: Die kulturbedingte Unterschiedlichkeit im Verhalten von Japanern und Amerikanern hat Auswirkungen auf den internationalen Dialog und darf deshalb nicht unberücksichtigt bleiben. Solche Unterschiede bestehen z. B. im Sozialverhalten, in bezug auf die Kontextualisierung und in den Führungsstilen. Der Autor beschreibt die Dynamik japanisch-amerikanischer Beziehungen und gibt wertvolle Hinweise für adäquates Verhalten im privaten und geschäftlichen Umgang mit Japanern.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Interaktionslernen, Verhaltenskompetenz, Verhandlungskompetenz, Kulturkunde
BEREICH:     Wirtschaft, allg.
LAND:        Japan, USA
 

AUTOREN:    Condon, John C./Yousef, Fathi S.
TITEL:       An Introduction to Intercultural Communication
IN:          The Macmillan Series in Speech Communication
ORT:         New York
VERLAG:      Macmillan Publi
JAHR:        1988
STANDORT:   IIKD U32-088
ABSTRACT: Für die zwischenmenschliche Kommunikation im interkulturellen Kontext ist es wichtig, sich der unterschiedlichen kulturellen Skripte bewußt zu sein, nach denen Interaktionspartner sich im Gespräch verhalten. Kulturbedingte Verhaltensmuster, Wertvorstellungen, verbales und nonverbales Gesprächsverhalten spielen in diesem Zusammenhang eine Rolle. Anhand von konkreten Beispielen wird der Blick für diese Unterschiede geschult und dadurch die Interaktionskompetenz verbessert.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Interaktionslernen, Fremdverstehen, Verhaltenskompetenz, Selbstreflexion
BEREICH:     allg.
LAND:        diverse
 

AUTOREN: Cusher, Kenneth / Brislin, Richard W. (Hrsg.)
TITEL: Improving Intercultural Interactions. Modules for Cross-Cultural Training Programms. Vol.
2. Multicultural Aspects of Counseling Series 8.
ORT: Thousand Oaks, London, New Delhi
VERLAG: Sage
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1997
STANDORT: U-32-182
ABSTRACT: Intercultural Interactions befaßt sich mit Fragestellungen, die spezifisch für
interkulturelle Erfahrungen im Zusammenhang von Beratung sind. Es werden verschiedene
Trainingsmodule vorgestellt, die sich auf Beratung in verschiedenen Zielkontexten beziehen, wie etwa
im Wirtschafts- und im Bildungsbereich. Inhaltlich geht es um Ethik, kulturelle Identität,
Kulturschock, Konflikt und Mediation in kulturellen Überschneidungssituationen, Empathie und
interkulturelle Kommunikation. Die Beiträge verschiedener Autoren sind stark anwendungsorientiert
und die Trainingsmodule können von Trainern im Rahmen eigener Trainingsmaßnahmen als Elemente
eingesetzt werden.
METHODE: TH AU IL FLS FLA SIR
FUNKTION: Sensibilisierung für kulturelle Unterschiede insbesondere im Zusammenhang von
Beratung
BEREICH: Wirtschaft, Bildung, allg.
LAND: allg.
 

AUTOREN:    Cushner, Kenneth/Brislin, Richard W.
TITEL:       Intercultural Interactions, A Practical Guide
ORT:         Thousand Oaks, London
VERLAG:      Sage
AUFLAGE:    2. Auflage
JAHR:        1996
STANDORT:  IIKD U32-127
ABSTRACT: "Intercultural Interactions" enthält zahlreiche Darstellungen sogenannter 'kritischer Ereignisse', durch deren Lektüre und Analyse der Leser für kulturbedingte Verhaltensunterschiede
sensibilisert wird. Die Beispiele beziehen sich auf unterschiedliche Länder und Regionen und auch auf verschiedene situative Zusammenhänge (z. B. Arbeitsplatz, Freundeskreis, Umgang mit Gästen). Aufgabe des Leser ist es, herauszufinden, welche kulturellen Skripte die Störungen hervorrufen, die in den kritischen Ereignissen beschrieben sind.
METHODE:    FLC FLA
FUNKTION:   Kulturelle Selbstreflexion, Fremdverstehen, Verhaltenskompetenz
BEREICH:     Interkulturelle Begegnung
LAND:        diverse
 

AUTOREN:    Dadder, Rita
TITEL:       Interkulturelle Orientierung. Analyse ausgewählter interkultureller     Trainingsprogramme
IN:          Sozialwissenschaftliche Studien zu internationalen Problemen, Bd.121
ORT:         Saarbrücken, Fort
VERLAG:      Breitenbach Pub
JAHR:         1987
STANDORT:   IIKD U32-069
ABSTRACT: Verschiedene interkulturelle Orientierungsprogramme werden in dieser Veröffentlichung vorgestellt und auf ihre Stärken und Schwächen untersucht. Dabei wird auch nach geeigneten didaktischen Methoden zur Vermittlung interkultureller Kompetenzen gefragt. Die Autorin informiert außerdem über verschiedene deutsche Organisation, die in der interkulturellen Bildungsarbeit von Bedeutung sind.
METHODE:    FLA VL SI AU
FUNKTION:   Methodenkompetenz, Fremdverstehen, Verhaltenskompetenz
BEREICH:     Kultur- u. Lerntheorie
LAND:        D, allg.
 

AUTOREN:    Davey, William G. (Hrsg.)
TITEL:       Intercultural Theory and Practice: A Case Method Approach
ORT:         Washington, D.C.
JAHR:        1981
STANDORT:   IIKD U32-074
ABSTRACT: Die Fallstudie ist eine bestimmte Technik des analytischen Lernens, bei dem die Lerner anhand eines realen "Falles" Einblick in bestimmte Sachverhalte gewinnen. Sie ist auch für
das interkulturelle Lernen eine geeignete Methode um fremdkulturelle Tatsachen einsehbar und verstehbar zu machen. Theoretische Grundlagen und praktische Beispiele aus verschiedenen Kontexten dienen als Einführung in dieses didaktische Modell.
METHODE:    FLS
FUNKTION:   Methodenlehre
BEREICH:     Feldforschung
LAND:        diverse
 

AUTOREN:    Davey, William G. (Hrsg.)
TITEL:       Intercultural Theory and Practice: Perspectives on Education, Training and Research
ORT:         Washington D.C.
JAHR:        1979
STANDORT:   IIKD U32-062
ABSTRACT: Die SIETAR (Society for Intercultural Education, Training and Research) beabsichtigt mit ihrer Arbeit den Dialog zwischen unterschiedlichen Kulturgemeinschaften zu fördern. Das vorliegende Buch ist das Resultat einer Konferenz aus dem Jahre 1978 und behandelt sowohl den Bereich der Forschung wie auch handlungsorientierte Aspekte interkultureller Kommunikation.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Interaktionslernen, Verhaltenskompetenz
BEREICH:     Kommunikationsforschung
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Deutsche UNESCO-Kommission (Hrsg.)
TITEL:       Empfehlung über die Erziehung zu intern. Verständigung und Zusammenarbeit    und zum Weltfrieden sowie die Erziehung im Hinblick auf die Menschenrechte
ORT:         Köln
JAHR:        1975
STANDORT:   IIKD U32-013
ABSTRACT: Die Empfehlungen der UNESCO beziehen sich auf die Erziehung zur internationalen Verständigung und umfassen neben einer allgemeinen Begriffsbestimmung weitere kulturelle und politische Aspekte.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Völkerverständigung
BEREICH:     Pädagogik
LAND:        D, UNO-Mitgliedstaaten
 

AUTOREN:    DSE/CDG (Hrsg.)
TITEL:       Intercultural Learning. Conference Documents
ORT:         Bonn
JAHR:        1985
STANDORT:   IIKD U32-101
ABSTRACT:   "Intercultural Learning" ist das Ergebnis einer Konferenz zum interkulturellen Lernen aus dem Jahre 1985. Die Carl-Duisberg-Gesellschaft (CDG) und die Deutsche Stiftung für internationale Entwicklung (DSE) haben als Initiatoren der Konferenz den Verlauf und die Ergebnisse dokumentiert.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Kulturaustausch
BEREICH:     Internationale Zusammenarbeit
LAND:        allg.
 

AUTOREN: Drum, Jan / Hughes, Steve / Otero, George
TITEL: Global Winners. 74 Learning Activities for Inside and Outside the Classroom.
ORT: Yarmouth/Maine
VERLAG: Intercultural Press
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1994
STANDORT: U-32-167
ABSTRACT: "Global Winners" besteht aus 74 Lernaufgaben und Übungen, die im Kontext Schule
eingesetzt werden können, um das Thema Globalisierung und interkulturelle Beziehungen zu
behandeln. Für jede Übung ist angegeben, für welche Klassen bzw. Altersgruppen sie besonders
geeignet ist. Die Autoren sind darum bemüht, Schülern eine positive Haltung im Hinblick auf
kulturelle Vielfalt zu vermitteln und ihr Interesse für internationale Beziehungen zu verstärken. Die
Texte und Aufgaben werden durch zahlreiche Abbildungen illustriert.
METHODE: TH SIR AU SP
FUNKTION: Selbstreflexion, Fremdbegegnung
BEREICH: Schule
LAND: allg.
 

AUTOREN:    Dufour, Dany Robert
TITEL:       Überlegungen zum Spannungsverhältnis zwischen nationaler Jugendarbeit und interkultureller Begegnung
IN:           DFJW. Internationales und interkulturelles Lernen. Arbeitstexte,    Nr.5, Mai    1986
ORT:         Bad Honnef
JAHR:        1986
STANDORT:  IIKD U32-096
ABSTRACT: Französische Ferienzentren werden als Ort der Begegnung für internationalen Jugendaustausch untersucht. Dabei werden sowohl die Funktionen solcher Zentren wie auch die dort stattfindenden Abläufe anhand von Beispielen aus der Praxis analysiert. Im Vordergrund steht dabei das Verhältnis zwischen nationaler Jugendarbeit in Frankreich und internationaler Begegnung.
METHODE:    FLS
FUNKTION:   Verhaltenstraining, Verständigung
BEREICH:     Jugendaustausch
LAND:        D, F
 

AUTOREN:    European Federation for Intercultural Learning (Hrsg.)
TITEL:       Intercultural Learning Materials - a Tool for School Curricula
ORT:         Brüssel
VERLAG:      EFIL
JAHR:        1987
STANDORT:   IIKD U32-072
ABSTRACT: Kulturelle Unterschiede werden oft in erster Linie als Hindernisse wahrgenommen, weil sie in bezug auf gängige kulturelle Skripte Verunsicherung auslösen. Sie können jedoch auch als Chance verstanden werden: als Angebot für den individuellen Lernprozeß, für persönliche Bereicherung und gesellschaftliche Weiterentwicklung. Die vorliegenden Lernmaterialien sind als Anregung und Anleitung gedacht, durch die interkulturelles Lernen im Schulunterricht gefördert werden soll.
METHODE:    AUL
FUNKTION:   Globales Bewußtsein, Kulturelle Selbsterfahrung, Umgang mit Stereotypen
BEREICH:     Allgemeinbildende Schulen
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Fantini, Alvino E. (Hrsg.)
TITEL:       Cross-Cultural Orientation. A Guide for Leaders and Educators
IN:          Intercultural Exchange Series
ORT:         Brattleboro, Vermo
JAHR:        1984
STANDORT:   IIKD U32-063
ABSTRACT: Immer mehr Schüler und Studenten nehmen an Austauschprogrammen ihrer Schulen und Universitäten teil. "Cross Cultural Orientation" ist eine Synthese von Konzepten und Trainings-
aktivitäten, die der Vorbereitung auf längere Auslandsaufenthalte dienen. Zielgruppe sind Organisatoren und Betreuer von Kulturaustauschprogrammen, die anhand des vielfältigen Materials,
welches ihnen mit diesem Buch zur Verfügung steht, eine fundierte Vorbereitung auf interkulturelle Begegnungen leisten können.
METHODE:    AU SIR KL EKQ VL
FUNKTION:   Kulturelle Sensibilisierung, Selbstreflexion, Interaktionslernen
BEREICH:     Kulturaustausch
LAND:        allg:
 

AUTOREN:    Felmeden, Birgit/Ohm, Udo
TITEL:        Abschlußbericht zur Durchführung eines Deutschkurses mit Propädeuti-kum    zur vorbereitung von jemenitischen Akademikern auf das Studium "Internationale Berufspädagogik"
ORT:         Kassel
JAHR:        1990
STANDORT:  IIKD U32-104
ABSTRACT: Dokumentiert wird der Vorkurs zur sprachlichen und fachsprachlichen Vorbereitung jemenitischer Akademiker auf das Studium 'Internationale Berufspädagogik'. Er ist Bestandteil eines Entwicklungshilfeprojekts in der Jemenitisch Arabischen Republik zum Auf- und Ausbau des dortigen Bildungssystems. Ziel dabei ist es, anhand von nachweisbaren Lernschwierigkeiten einer Gruppe mit spezifischem sprachlichen und kulturellen Hintergrund ein Instrument zur Förderung der Sprach- und Studierfähigkeit islamisch-arabischer Gruppen zu entwickeln.
METHODE:    AUL LD EK
FUNKTION:   Soziolinguistische Kompetenz, Akkulturation, Vermeidung des Kulturschocks
BEREICH:     DaF, Fachdidaktik Deutsch
LAND:        Jemen, D
 

AUTOREN: Finkelstein, Barbara / Eder, Elisabeth K.
TITEL: Hidden Messages. Instructional Materials for Investigating Culture
ORT: Yarmouth/Maine
VERLAG: Intercultural Press
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1998
STANDORT: U-32-171
ABSTRACT: "Hidden Messages" beinhaltet Textmaterial und eine Reihe praktischer Übungen, die
Lehrer der Mittel- und Oberstufe verwenden können, um in ihr jeweiliges Unterrichtsfach
interkulturelle Inhalte zu integrieren. Das Buch gliedert sich in vier Abschnitte.
1) Das Entdecken von Kultur durch Objekte
2) Das Entdecken von Kultur durch autobiographische Texte
3) Das Entdecken von Kultur durch Film
4) Das Entdecken von Kultur im Rahmen des Fremdsprachenlernens
METHODE: TH AU FL
FUNKTION: Fremderkundung, Fremdverstehen
BEREICH: Schule
LAND: allg.
 

AUTOREN: Fisher, Glen
TITEL:  International Negotiation. A Cross-Cultural Perspective
ORT: Yarmouth/Maine
VERLAG: Intercultural Press
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1980
STANDORT: U-32-162
ABSTRACT: Fisher stellt den Einfluß von Kultur in internationalen Verhandlungen dar. Wenn die
Verhandlungspartner mit unterschiedlichen kulturellen Orientierungen und Kommunikationsstilen auf
einander treffen, können Mißverständnisse und Irritationen die Folge sein.  Das vorliegende Buch
gibt auf 70 Seiten einen Einblick in die Prozesse interkulturellen Verhandelns und zielt darauf ab
diese besser zu verstehen und Verhandlungen im interkulturellen Kontext erfolgreicher mitzugestalten.

METHODE: TH
FUNKTION: Verhandlungskompetenz
BEREICH: allg.
LAND: allg.
 

AUTOREN:    Fouquet, Francoise u.a.
TITEL:       Interkulturelles Lernen - Überlegungen zur Ausbildung von Verantwortlichen    für deutsch-französische Begegnungen
IN:          DFJW. Internationales und interkulturelles Lernen. Arbeitstexte,    Nr.7,     Dezember 1987
ORT:         Bad Honnef
JAHR:         1987
STANDORT:  IIKD U32-097
ABSTRACT: Erfahrungen aus forschungsorientierten Weiterbildungsprogrammen des deutsch-französischen Jugendwerks geben Anregungen für Organisatoren und Betreuer von Jugendaustauschprojekten. Der Bericht ist praxisorientiert und verfolgt zwei Hauptziele:
1) Vorhandene Erfahrungen im Austausch und in Begegnungssituationen sollen besser reflektiert und verarbeitet werden.
2) Die eingeleiteten Kontakte, Beziehungen und Austauschprozesse
sollen für die Beteiligten zu einer Bereicherung werden.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Selbst- u. Fremdwahrnehmung, Antizipatorisches Lernen, Verhaltenstraining
BEREICH:     Jugendaustausch
LAND:        D, F
 

AUTOREN:    Fowler, Sandra M./Mumford, Monica G. (Hrsg.)
TITEL:       Intercultural Sourcebook: Cross-Cultural Training Methods, Vol. 1
ORT:         Maine
VERLAG:      Intercultural P
JAHR:        1995
STANDORT:  IIKD U32-087
ABSTRACT: Für erfolgreiches Handeln in interkulturellen Begegnungen werden folgende Selbst- und Sozialkompetenzen benötigt:
1) Die Fähigkeit, mit psychologischen Belastungen fertig zu werden.
2) Die Fähigkeit, sinnvoll und effektiv zu kommunizieren.
3) Die Fähigkeit, zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen.
Praktische Beispiele veranschaulichen, wie Lerner auf die Bewältigung neuartiger Situationen vorbereitet werden können. Trainer finden in diesem Buch ausführliche Hilfestellungen für ihre
Arbeit.
METHODE:    SI SIR FLC FLA FLS
FUNKTION:   Kulturelle Selbst- u. Fremderfahrung, Interaktionslernen, Methodenkompetenz
BEREICH:     Interkulturelles Training
LAND:        allg.
 

AUTOREN: Fowler, Sandra M. / Mumford, Monica G. (Hrsg.)
TITEL: Intercultural Sourcebook. Cross-Cultural Training Methods. Vol. 2.
ORT: Thousand Oaks, London, New Delhi
VERLAG: Intercultual Press
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1999
STANDORT: U-32-186
ABSTRACT: Dieses Grundlagenbuch für interkulturelles Training ist die Fortsetzung des 1994
erschienenen "Intercultural Sourcebooks" Vol. 1. In kurzen Beiträgen werden aktuelle
Theorieansätze, methodische Anleitungen, praktische Übungen und Kulturfragebögen vorgestellt.
Thematisiert wird neben anderen methodischen Fragen auch der Einsatz von Filmen. In einem
abschließenden Beitrag werden Annahmen über zukünftige Chancen und Herausforderungen für den
Bereich des interkulturellen Trainings gemacht.
METHODE: TH AU IL SIR
FUNKTION: Methodenvermittlung für Trainer, Kulturelle Selbst- u. Fremderfahrung,
BEREICH: Interkulturelles Training
LAND: allg.
 
 AUTOREN:    Freise, Josef
TITEL:       Interkulturelles Lernen in Begegnungen - eine neue Möglichkeit      entwicklungspolitischer Bildung?
IN:          Schriften des Instituts für Int. Begegnungen 9
ORT:         Saarbrücken, Fort
VERLAG:      Breitenbach Pub
JAHR:        1982
STANDORT:   IIKD U32-014
ABSTRACT: Die Kluft zwischen den Ländern des Nordens und des Südens gilt als die entscheidende internationale soziale Frage des 20. Jahrhunderts. Die hier vorliegende Arbeit fragt nach einem möglichen Beitrag der außerschulischen Pädagogik für das Ingangsetzen bewußtseinsbildender und politisch aktivierender Lernprozesse, die auf eine Überwindung des Nord-Süd-Gegensatzes hinarbeiten.
METHODE:    EK
FUNKTION:   Selbst- u. Fremdwahrnehmung, Fremdverstehen, kulturelle Sensibilisierung
BEREICH:     Internationale Begegnung
LAND:        Trikontstaaten, allg.
 

AUTOREN:    Fry, Gerald W./Thurber, Clarence E.
TITEL:       The International Education of the Development Consultant
IN:          Pergamon Comparitive & International Education Series, Vol.8
ORT:         Oxford u.a.
VERLAG:      Pergamon Press
JAHR:        1989
STANDORT:   IIKD U32-067
ABSTRACT: Technologie- und Wissenstransfer in weniger entwickelte Länder führt nur dann zu befriedigenden Resultaten, wenn die Einführung in die neuen Möglichkeiten durch eine sinnvolle, zielgruppenorientierte Beratung geschieht. Beraten und Konsultieren im internationalen Kontext ist mit kommunikativen und normativen Schwierigkeiten verbunden, die im vorliegenden Buch anhand von quantitativen und qualitativen Untersuchungen betrachtet werden. Zielgruppe sind all jene Personen, die in anderen Kulturen beruflich oder privat in beratender Funktion tätig sind.
METHODE:    Theoretische Grundlagen FLS
FUNKTION:   Beratungskompetenz, Rollenverständnis
BEREICH:     Entwicklungsberatung
LAND:        diverse
 

AUTOREN: Gannon, Martin J.
TITEL: Understanding Global Cultures. Metaphorical Journeys Through 17 Countries.
ORT: Thousand Oaks, London, New Delhi
VERLAG: Sage
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1994
STANDORT: U-32-150
ABSTRACT: Gannon beschreibt eine neue Herangehensweise an das Verstehen anderer Kulturen:
die kulturelle Metapher. Im wesentlichen besteht die Methode darin, Phänomene oder Aktivitäten zu
identifizieren, die innerhalb einer Nation von den meisten Mitgliedern als besonders wichtig
angesehen werden und stark identitätsstiftend sind. Charakteristische Merkmale dieses Phänomens
werden dann metaphorisch angewandt, um im übertragenen Sinn die Grundzüge einer Gesellschaft zu
beschreiben und die Denkweise ihrer Mitglieder zu verstehen. (Beispiel: italienische Oper als laut und
ausdrucksstark). Gannon wendet seine kulturellen Metaphern auf verschiedene Lebensbereiche an.
Dabei entwickelt er jedoch wenig differenzierte Nationalstereotypen.
METHODE: TH Metaphern
FUNKTION: Erkennen kultureller Muster, Entwicklung von Nationalstereotypen
BEREICH: allg.
LAND: diverse
 

AUTOREN:   Gaston, Jan 
TITEL:       Culutral Awareness Teaching Techniques
ORT:         USA
VERLAG:      Pro Lingua Asso
AUFLAGE:    2.Aufl.
JAHR:        1992
STANDORT:  IIKD U32-130
ABSTRACT: Gerade im Fremdsprachenunterricht sollten interkulturelles Lernen und kulturelle Sensiblisierung ihren Platz haben. Dabei stehen vier Ziele im Vordergrund: Werturteilsfreie Beobachtung, Ambiguitätstoleranz, Überwindung von Ethnozentrismus und gegenseitige
Akzeptanz. Praktische Übungsbeispiele dienen Fremdsprachenlehrern als Quelle und Anregung für die eigene Unterrichtsgestaltung. Die vom Autor vorgestellten Unterrichtseinheiten wurden in den
USA in einem gemischtkulturellen Englischkurs erprobt.
METHODE:    AU SIR AH EKO KL
FUNKTION:   Kulturelle Selbstreflexion, Selbst- u. Fremderfahrung, sozioliguistische Kompetenz
BEREICH:     Fremdsprachenlernen
LAND:        USA, allg.
 

AUTOREN:    Gochenour, Theodore
TITEL:       Beyond Experience
ORT:          Maine
VERLAG:      Intercultural P
AUFLAGE:    2. Auflage
JAHR:        1993
STANDORT: IIKD U32-135
ABSTRACT: "Beyond Experience" ist ein Ergebnis des Projekts 'World Learning' und beinhaltet Ideen und Methoden für die Gestaltung interkultureller Lernprozesse. Es wird danach gefragt, wie
kognitives Lernen durch Erfahrung unterstützt werden kann, welche kulturellen Faktoren das Sprachenlernen beeinflussen und in welchem Verhältnis interkulturelle Anpassung und persönliche
Ethik zueinander stehen. Ferner geht es um Fragen kultureller Identität und um die Evaluierung erfahrungsorientierter Maßnahmen interkulturellen Lernens.
METHODE:    FLA FLC SIR
FUNKTION:   Interaktionslernen, Verhaltenstraining
BEREICH:     allg.
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Göpfert, Hans
TITEL:       Ausländerfeindlichkeit durch Unterricht. Konzeptionen und Alternativen für    Geschichte, Sozialkunde und Religion
ORT:         Düsseldorf
VERLAG:      Pädagogischer V
JAHR:        1985
STANDORT:   IIKD U32-015
ABSTRACT: In einem multikulturellen Land wie der Bundesrepublik stellt sich die Frage, ob und wie die Ausländerthematik in die Unterrichtspläne aufgenommen worden ist. In die vorliegende Untersuchung werden die Fächer Geschichte, Sozialkunde und Religion einbezogen. Aufgezeigt wird dabei, welche Konsequenzen traditionell übliche Lehrformen und -inhalte für das Verstehen von
Ausländern, fremden Kulturen, Weltanschauungen und Gesellschaftsordnungen haben.
METHODE:    AU EK SI
FUNKTION:   Abbau von Fremdenfeindlichkeit, Interkulturelles Lernen in der Schule
BEREICH:     Schule
LAND:        D
 

AUTOREN:    Gorden, Raymond L.
TITEL:        Living in Latin America. A Case Study in Cross-Cultural Communication)
ORT:         Lincolnwood,Illino
VERLAG:      National Textbo
JAHR:        1986
STANDORT:   IIKD U32-057
ABSTRACT: US-Amerikaner und Lateinamerikaner haben kulturbedingt in vielen Bereichen unterschiedliche Lebensweisen und Verhaltensgewohnheiten. Diese Gewohnheiten stellen ein Konfliktpotential dar, wenn Angehörige beider Kulturkreise im selben Haushalt leben. "Living in Latin America" bereitet US-Amerikaner anhand von konkreten Beispielen und Situationsbeschreibungen auf den Aufenthalt bei einer lateinamerikanischen Gastfamilie vor und hilft
damit Mißverständnisse und Normenverstöße zu vermeiden.
METHODE:    FLC
FUNKTION:   Verhaltenskompetenz, Fremdverstehen
BEREICH:     Auslandsaufenthalt
LAND:        Lateinamerika, USA
 

AUTOREN: Gropper, Rena C.
TITEL: Culture and the Clinical Encounter. An Intercultural Sensitizer for the Health Professions.
ORT: Yarmouth/Maine
VERLAG: Intercultural Press
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1996
STANDORT: U-32-173
ABSTRACT: In der Interaktion von Ärzten und Pflegern auf der einen und ausländischen Patienten
auf der anderen Seite spielen unterschiedliche Vorstellungen von medizinischer Praxis eine wichtige
Rolle und müssen sensibel behandelt werden. Solche kulturbedingten Unterschiede thematisiert das
vorliegende Buch, es handelt sich um einen Kulturassimilator für alle Berufstätigen im medizinischen
Bereich. Es werden kritische Ereignisse aus diesem Bereich geschildert, für die alternative
Erklärungen angeboten werden, die wiederum mit Hintergrundinformationen verbunden sind. Der
interessierte Leser kann die Beispiele und Übungen im Selbststudium durchgehen, sie können aber
auch von Trainern für die genannte Zielgruppe eingesetzt und in Gruppenarbeit diskutiert werden.
METHODE: FLA
FUNKTION: Sensibilisierung für kulturelle Unterschiede, Fremdverstehen, Verhaltenskompetenz
BEREICH: Medizin
LAND: diverse
 

AUTOREN:    Gudykunst, William B.
TITEL:       Bridging Differences. Effective Intergroup Communication
ORT:         Newbury Park, Lond
VERLAG:      Sage Publicatio
JAHR:        1991
STANDORT:  IIKD U32-112
ABSTRACT: Für Berufstätige aus verschiedenen Bereichen (z. B. Management, Sozialarbeit, Justiz, Tourismus) ist die Befähigung zur interkulturellen Kommunikation eine entscheidende Kompetenz. Sie verhindert kulturbedingte Fehlinterpretationen von fremdem Verhalten und daraus resultierende Mißverständnisse. Zusätzlich fördert sie den Dialog zwischen Angehörigen unterschiedlicher
Kulturkreise. Das Buch setzt keine kommunikationstheoretischen Vorkenntnisse voraus und ermöglicht somit allen Interessierten einen Zugang zu dem Thema.
METHODE:    ILL Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Interaktionslernen, Verständigung, kulturelle Selbstreflexion
BEREICH:     allg.
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Gudykunst, William B./Stewart, Lea P./Ting-Toomey, Stella (Hrsg.)
TITEL:       Communication, Culture, and Organizational Processes
IN:          International and Intercultural Communication Annual, Vol.IX
ORT:         Newbury Park
VERLAG:      Sage Publicatio
JAHR:        1989
STANDORT:   IIKD U32-079
ABSTRACT: Kommunikations- und Organisationsprozesse sind abhängig von kulturellen Skripten, die von Kultur zu Kultur variieren können. Dies hängt damit zusammen, daß es für den Ablauf von Interaktionen spezifische Schemata und Vorstellungen gibt, die von den jeweiligen Vertretern zwar als kulturelle "Selbstverständlichkeit" empfunden werden, die aber nicht allgemeingültig sind.
Im vorliegenden Band geht es insbesondere um Verhandlungsstrategien und Konfliktbewältigung, wie auch um Prozesse der Entscheidungsfindung.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Verhandlungskompetenz, Interaktionslernen, Konfliktlösung, Fremdverstehen
BEREICH:     Kommunikationswissenschaft
LAND:        USA, Japan, Jugoslawien
 

AUTOREN:    Haferkamp, Rose-Anne
TITEL:       Untersuchung zum Problem des Verstehens fremder Kulturen: Feldexperiment    mit Schülern (11-14 Jahre) im Museum für Völkerkunde
IN:           Spiegelbild. Ethnologische Studien zum Menschen der eigenen und fremden    Kultur. Bd.1
ORT:         Köln
JAHR:        1984
STANDORT:   IIKD U32-092
ABSTRACT: Im Kölner Museum für Völkerkunde untersucht die Autorin in einem Feldexperiment die Verstehensprozesse von Kindern in Bezug auf fremde Kulturen. Die Versuchsgruppe hat ein Alter von 11-14 Jahren. Es werden Sachwissen, Einstellungen und Meinungen als Reaktion auf die fremdkulturellen Objekte erhoben. Daraus sollen Hypothesen und Fragestellungen zur weiteren
Erforschung des Verstehens fremden Denkens generiert werden.
METHODE:    EKO EKM LA
FUNKTION:   Fremdverstehen, Kulturkunde, Verstehensprozesse initiieren
BEREICH:     Museumspädagogik
LAND:       allg.
 

AUTOREN:    Hall, Edward T./Hall, Mildred Reed
TITEL:       Understanding Cultural Differences. Germans, French and Americans
ORT:         Yarmouth
VERLAG:      Intercultural P
JAHR:        1990
STANDORT:   IIKD U32-093
ABSTRACT: Anhand der von Edward T. Hall entwickelten Kategorien an denen sich kulturelle Standards messen lassen - es handelt sich dabei um Kontext, Umgang mit Zeit, Raumverhalten und
Informationsfluß - werden deutsche, französische und nordamerikanische Unternehmenskulturen miteinander verglichen.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Kulturkunde, Kulturtheorie
BEREICH:     Wirtschaft
LAND:        D, F, USA
 

AUTOREN:    Hamnett, Michael P./Brislin, Richard W. (Hrsg.)
TITEL:       Research in Culture Learning. Language and Conceptual Studies
ORT:         Honolulu, Hawaii
VERLAG:      University Pres
JAHR:        1980
STANDORT:   IIKD U32-115
ABSTRACT: Das Zentrum für kulturellen und technischen Austausch zwischen Ost und West befaßt sich in diesem Beitrag mit drei Schwerpunkten: Es geht um Kulturelles Lernen, den Zusammenhang von Sprache und Kultur und um Methoden und Organisation interkultureller Forschung.
METHODE:    FLA FLS EK
FUNKTION:   Fremdverstehen, soziolinguistische Kompetenzen, Interaktionslernen, Anthropologie
BEREICH:     Forschung, Sprachenlernen
LAND:        Asien & Pazifik, USA
 

AUTOREN:    Hann, Ulrich
TITEL:       Aspekte interkultureller Kommunikation - Eine Studie zum Deutschlandbild der    Koreaner und Koreanerbild der Deutschen in Südkorea
ORT:         München
VERLAG:      iudicium
JAHR:        1985
STANDORT:   IIKD U32-034
ABSTRACT: Vor dem Hintergrund verschiedener theoretischer Ansätze wird das Deutschlandbild von Koreanern und das Koreanerbild von Deutschen behandelt. Das Datenmaterial, welches die Grundlage zur Beschreibung der Nationalstereotypen darstellt, wurde empirisch gewonnen und durch Alltagsbeobachtungen ergänzt. Das Buch regt zu einer Auseinandersetzung mit Selbst- und
Fremdbildern an.
METHODE:    FL
FUNKTION:   Erkennen von Stereotypen, Fremdverstehen, Interaktionslernen
BEREICH:     Kommunikationsforschung
LAND:        D, (Süd-)Korea
 

AUTOREN:    Harris, Philip R./Moran, Robert T.
TITEL:       Managing Cultural Differences
IN:          The International Management Productivity Series, Vol.1
ORT:         Houston u.a.
VERLAG:      Gulf Publishing
JAHR:        1983
STANDORT:   IIKD U32-086
ABSTRACT: "Managing Cultural Differences" bereitet Manager darauf vor, in unterschiedlichen Kulturkreisen sinnvoll zu agieren. Behandelt wird die Frage, wie Menschen in ihrer Wahrnehmung, ihrem sozialen und kommunikativen Verhalten und auch in ihrer Entscheidungsfindung durch den eigenen kulturellen Hintergrund beeinflußt werden. Der Leser erhält Einsicht in kulturelle Milieus
aus Europa, Japan, China, dem Mittleren Osten, afrikanischen Kulturen, wie auch amerikanischen Mikrokulturen.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Verhaltenskompetenz, Interaktionslernen, Kulturkunde
BEREICH:     Management
LAND:        diverse
 

AUTOREN:    Heid, Manfred (Hrsg.)
TITEL:       New Yorker Werkstattgespräch 1982. Kommunikation im Klassenzimmer und    Fremdsprachenlernen
ORT:         New York
JAHR:        1983
STANDORT:   IIKD U32-007
ABSTRACT: Im Fremdsprachenunterricht kommt die Förderung der kommunikativen Kompetenz häufig zu kurz. Die Lerndialoge im Fremdsprachenunterricht unterscheiden sich weitgehend von "natürlicher" oder "echter" Kommunikation, wie sie im Alltag des jeweiligen Ziellandes stattfindet. Die Teilnehmer der New Yorker Werkstattgespräche von 1982 erörtern die Frage, wie sich Fremdsprachenunterricht dahin gehend verändern läßt, daß die kommunikative Seite des Sprachenlernens ein größeres Gewicht erhält.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Soziolinguistische Kompetenz
BEREICH:     Fremdsprachenunterricht
LAND:        allg.
 

AUTOREN: Henderson, George / Spigner-Littles, Dorscine
TITEL: A Practicioner's Guide to Understanding Indigenous and Foreign Cultures. An Analysis of
Relationhips Between Ethnicity, Social Class and Therapeutic Intervention Strategies.
ORT: Springfield, IL
VERLAG: Charles Thomas
AUFLAGE: 2. Auflage
JAHR: 1996
STANDORT: U-32-151
ABSTRACT: Damit therapeutische Praxis erfolgreich ist, muß sie die kulturellen Gegebenheiten des
Umfeldes, in dem sie agiert, berücksichtigen. Viele Hilfsprojekte mit indigenen Völkern scheitern
jedoch daran, daß sie kulturelle Einflüsse nicht berücksichtigen, sondern versuchen, westliche
Medizin auf andere Kulturen anzuwenden. In emischen und ethischen Ansätzen wird in diesem Buch
versucht, die Vorstellungen von Heilung und Hilfe aus der Sicht indigener Gruppen darzustellen. Zu
diesem Zweck wird ein Einblick in Weltbilder, spirituelle und religiöse Anschauungen indigener
Völker gegeben und ihre Konsequenzen für Hilfsprojekte veranschaulicht.
METHODE: TH FLC
FUNKTION: Fremdverstehen
BEREICH: Medizin, Hilfsprojekte
LAND: diverse
 

AUTOREN:    Herbert, Jean-Loup u.a.
TITEL:       Interklturelle Kommunikation und nationale Identität
IN:          DFJW. Internationales und interkulturelles Lernen. Arbeitstexte,    Nr.2,     Oktober 1983
ORT:         Bad Honnef
JAHR:        1983
STANDORT:  IIKD U32-095
ABSTRACT: Fragen der interkulturellen Kommunikation und der Identitätsentwicklung bei Jugendlichen werden auf dem Hintergrund von Erfahrungen im deutsch-französischen Jugendaustausch behandelt. Nationale Stereotypisierungen und Vorurteile sind in diesem Zusammenhang ein wichtiges Thema.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Verhaltenstraining, Interaktionslernen, Verständigung
BEREICH:     Jugendaustausch
LAND:        D, F
 

AUTOREN: Hill, Richard
TITEL: EuroManagers & Martians. The Business Cultures of Europe's Trading Nations.
ORT: Brüssel
VERLAG: Europublic
AUFLAGE: 2. Auflage
JAHR: 1998
STANDORT: U-32-177
ABSTRACT: Hill vergleicht in seinem Buch europäische Wirtschafts- und Management-Kulturen
und stellt fest, wo in kulturellen Überschneidungssituationen Mißverständnisse und Konflikte nahe
liegen. Er stellt für verschiedene Länder die Verhandlungs- und Kommunikationsstile dar, die aus
seiner Erfahrung typisch für den Wirtschaftsbereich sind. In einem Abschlußkapitel stellt er dar,
welche Kompetenzen ein "EuroManager", also ein Manager, der in verschiedenen europäischen
Ländern erfolgreich agieren will, entwickeln muß.
METHODE: TH FL
FUNKTION: Sensibilisierung für kulturbedingte Unterschiede, Strategiebildung
BEREICH: Internationales Management
LAND: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien, Holland, Belgien, Schweden
 

AUTOREN:    Hog, Martin/Müller, Hans-Dietrich/Wessling, Gerd
TITEL:       Sichtwechsel. Elf Kapitel zur Sprachsensibilisierung
ORT:         Stuttgart
VERLAG:      Ernst Klett
JAHR:         1984
STANDORT:   IIKD U32-009
ABSTRACT: "Sichtwechsel" ist ein Deutschkurs für Fortgeschrittene, der einen besonderen Schwerpunkt setzt. Ausgehend von der Überlegung, daß beim Erwerb einer fremden Sprache nicht nur Wörter, sondern auch die mit der Sprache verbundene Art des Denkens erlernt werden muß, reflektiert dieser Kurs die Ausdrucksgewohnheiten im Deutschen und bringt den Lernern die deutsche Alltagswelt auf humorvolle Weise ein Stück näher.
METHODE:    AU KL LP SP SIR
FUNKTION:   Soziolinguistische Kompetenz, Selbst- u. Fremdwahrnehmung, Integration
BEREICH:     Deutsch als Fremdsprache
LAND:        D
 

AUTOREN: Höhne, S. / Nekula, M. (Hrsg.)
TITEL: Sprache, Wirtschaft, Kultur. Deutsche und Tschechen in Interaktion
ORT: München
VERLAG: Iudicium
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1997
STANDORT: U-32-160
ABSTRACT: Die Forschungsgruppe "Transformationskommunikation in der Tschechischen
Republik" befaßt sich in diesem Band mit tschechisch-deutscher Kommunikation insbesondere im
Bereich der Wirtschaft. Dabei werden die gegenseitigen Fremdbilder behandelt und Möglichkeiten
zu kooperativer Kommunikation und Zusammenarbeit erkundet.
METHODE: TH, FLS
FUNKTION: Fremdverstehen, internationale Zusammenarbeit
BEREICH: Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, Organisationskultur
LAND: Tschechische Republik, Deutschland
 

AUTOREN: Holzbrecher, Alfred
TITEL: Wahrnehmung des Anderen. Zur Didaktik interkulturellen Lernens. Schule und Gesellschaft
14.
ORT: Opladen
VERLAG: Leske & Budrich
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1997
STANDORT: U-32-153
ABSTRACT: Fremderfahrung und die Auseinandersetzung mit dem Fremden ist eine
Grenzerfahrung, die in enger Verbindung zur Selbsterkenntnis steht. Eine Bestimmung des Eigenen ist
ohne die Folie des Fremden, des Anderen nicht möglich. Holzbrecher stellt dar, wie Jugendliche das
"Entdecken des Anderen" erleben und das Fremde teils als Bedrohung teils als Faszination erscheint.
Er setzt die Ergebnisse seiner Untersuchung in einem Konzept für interkulturelles Lernen um und
präsentiert Übungen, die auf Schüler unterschiedlichler Altersstufen ausgerichtet sind.
METHODE: AU, WAÜ
FUNKTION: Selbstreflexion, Fremdbegegnung
BEREICH: Schule
LAND: Deutschland
 

AUTOREN:    Hoopes, David S./Ventura, Paul (Hrsg.)
TITEL:       Intercultural Sourcebook. Cross-Cultural Training Methodologies
ORT:         LaGrange Park
VERLAG:      Intercultural N
JAHR:        1979
STANDORT:   IIKD U32-038
ABSTRACT: Das vorliegende "Intercultural Sourcebook" stellt zahlreiche Methoden interkulturellen Trainings von der Fallstudie bis zum Rollenspiel vor. Die Anleitungen zu ihrer Durchführung sind ausführlich und gut nachvollziehbar. Die Beispiele und Ideen, die hier beschrieben werden, lassen sich ohne Schwierigkeiten in die Praxis umsetzen. Interkulturelle Trainer erhalten durch dieses
Buch einen guten Überblick über die Vielfältigkeit der Trainingsmethoden und Anregungen für die eigene Arbeit.
METHODE:    SI SIR FLA FLC FLS KL AU
FUNKTION:   Interaktionslernen, Selbst- u. Fremdwahrnehmung, Verhaltenskompetenz
BEREICH:     allg.
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Ingendoh, Lothar
TITEL:       Interkulturelles Lernen - Anspruch und Wirklichkeit am Beispiel der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste e.V.
ORT:         Göttingen
JAHR:        1988
STANDORT:   IIKD U32-055
ABSTRACT: In der vorliegenden Diplomarbeit wird der Begriff 'Interkulturelles Lernen' im Zusammenhang mit der Arbeit Internationaler Jugendgemeinschaftsdienste behandelt. Es werden die Zielvorstellungen und Ansprüche der Jugenddienste an der Realität ihrer Veranstaltungen überprüft. Auffällig ist dabei, daß in internationalen Workcamps der Bereich des interkulturellen Lernens keinen so hohen Stellenwert hat wie erwartet. Hingegen spielt das allgemeine soziale Lernen eine wichtige Rolle.
METHODE:    EK
FUNKTION:   Fremdbegegnung, Kulturkunde
BEREICH:     Jugendarbeit
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Inst. für angewandte Kommunikationsforschung. IKAB (Hrsg.)
TITEL:       Erziehung zur Toleranz - Grundlage für eine multikulturelle Gesellschaft?
ORT:         Bonn
JAHR:        1988
STANDORT:   IIKD U32-047
ABSTRACT: Das Institut für angewandte Kommunikationsforschung in der außerschulischen Bildung beschreibt interkulturelles Lernen als Prozeß der Auseinandersetzung mit Verhaltensmustern, die aus anderen nationalen oder kulturellen Traditionen herrühren. Ziel der Auseinandersetzung ist eine gesteigerte Toleranz im Umgang mit Fremden. Der vorliegende Bericht ist das Ergebnis einer
internationalen Medienwerkstatt aus dem Jahre 1988.
METHODE:    AU AUM LD EK VL SIR KL LA
FUNKTION:   Integration, Fremdverstehen
BEREICH:     Außerschulische Bildung
LAND:        EU
 

AUTOREN:    Institut für Auslandsbeziehungen Stuttgart (ifa) (Hrsg.)
TITEL:       Materialien zum Internationalen Kulturaustausch Bd. 33. Interkulturelle     Kommunikation u. interkulturelles Training. Problemanalysen u. Problemlösungen
ORT:         Stuttgart
JAHR:        1994
STANDORT:   IIKD U32-061
ABSTRACT: Die zunehmende Internationalisierung in allen gesellschaftlichen Bereichen wird nicht nur von politischen und wirtschaftlichen Prozessen bestimmt, auch kulturelle Faktoren spielen in diesem Zusammenhang eine Rolle. Aus diesem Grund bemüht sich das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) die Entwicklung eines interkulturellen Ansatzes in der Auslandsvorbereitung von Fach - und Führungskräften durch methodische Überlegungen und das Bereitstellen von Kulturaustauschmaterialien, wie sie in der vorliegenden Publikation beschrieben sind, zu fördern.
METHODE:    FLA SIR LD LN
FUNKTION:   Verhaltenskompetenz, Interaktionslernen, Fremdverstehen
BEREICH:    Wirtschaft, Kulturaustausch
LAND:        China, Indien, USA, allg.
 

AUTOREN:   Institut für Interkulturelles Management (Hrsg.)
TITEL:       Dokumentation des Fachgesprächs zur Internationalen Personalentwicklung.   Das Contrast-Culture-Training
ORT:         Bad Honnef
JAHR:        1993
STANDORT:  IIKD U32-123
ABSTRACT: Das "Contrast-Culture-Training wird in dieser Dokumentation des Fachgesprächs zur Internationalen Personalentwicklung vom Institut für Interkulturelles Management als Methode interkulturellen Lernens vorgestellt. Zuvor führt ein einleitender Text in die Ziele interkulturellen Trainings im Managementbereich ein und stellt andere Methoden vor: Landeskundliches Lernen, Culture-Awareness-Förderung und die Kulturassimilator-Methode. Die Stärken und Schwächen dieser Methoden werden herausgearbeitet.
METHODE:    SIR FLS
FUNKTION:   Kultur-Kontrasterfahrung, Verhaltenstraining, Kulturkunde
BEREICH:     Management, Personalentwicklung
LAND:        Spanien, Asien, Arabischer Raum.
 

AUTOREN: Jandt, Fred E.
TITEL: Intercultural Communication. An Introduction
ORT: Thousend Oaks u. a
VERLAG: Sage
JAHR: 1995
STANDORT: IIKD U32-141
ABSTRACT: "Intercultural Communication" liefert umfangreiches Material für die Auseinandersetzung mit interkulturellen Kommunikationsprozessen. Es richtet sich an Lerner ohne kommunikations- und kulturwissenschaftliche Vorkenntnisse. Auf der Grundlage von
theoretischen Beiträgen und Fallbeispielen wird die Kulturbedingtheit eigenen und fremden Handelns verdeutlicht. Explizite Lernziele sind vor allem eine Erweiterung des Blickwinkels und die Verbesserung der kommunikativen Kompetenz.
METHODE: AU FLS
FUNKTION: Interaktionslernen, Fremdverstehen, kulturelle Selbstreflexion
BEREICH: Kommunikationswissenschaft
LAND: allg.
 

AUTOREN: Jandt, Fred E.
TITEL: Intercultural Communication. An Introduction
ORT: Thousand Oaks, London, New Delhi
VERLAG: Sage
AUFLAGE: 2. Auflage
JAHR: 1998
STANDORT: U-32-152
ABSTRACT: Dieses Textbuch ist eine Einführung in interkulturelle Kommunikation. Kultur wird als
Kontext von Kommunikation dargestellt und analysiert. Verbale und nonverbale Aspekte von
Kommunikation, kulturelle Kategorien und Muster werden systematisch aufbereitet. Für Leser, die
sich noch nicht mit interkultureller Kommunikation beschäftigt haben, schafft das Buch eine gute
Grundlage. Weitere Themen sind kulturelle Binnendifferenzierung, Akkulturation und kulturelle
Identität. Das Buch ist reich an Bildmaterial und gibt Hinweise auf weiterführende Informationen im
Internet.
METHODE: TH WAÜ FLS
FUNKTION: Einführung in die Thematik interkultureller Kommunikation
BEREICH: interkulturelle Kommunikation
LAND: diverse
 

AUTOREN: Jandt, Fred E.
TITEL: Intercultural Communication. Student Workbook
ORT: Thousend Oaks u. a
VERLAG: Sage
JAHR: 1995
STANDORT: IIKD U32-140
ABSTRACT: Dieses Arbeitsbuch gehört zum Lehrbuch "Intercultural Communication" und enthält schriftliche Aufgaben zur Auseinandersetzung mit Kommunikations- und Verstehensprozessen in kulturellen Überschneidungssituationen. Durch diese Aufgaben sollen Lerner
- ihre Kommunikationskompetenz steigern,
- sich in fremdkulturellen Kontexten besser zurechtfinden,
- sich und ihre Rolle in einem globaleren Kontext begreifen und
- sich mehr Wissen über andere Kulturkreise aneignen.
METHODE: AU
FUNKTION: Interaktionslernen, Fremdverstehen, kulturelle Selbstreflexion
BEREICH: Kommunikationswissenschaft
LAND: allg.
 

AUTOREN: Jandt, Fred E. / Pedersen, Paul P.
TITEL: Constructive Conflict Management
ORT: Thousand Oaks, London, New Delhi
VERLAG: Sage
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1996
STANDORT: U-32-146
ABSTRACT: Die Art und Weise wie Konflikte angegangen und gelöst werden unterscheidet sich
von Kultur zu Kultur. Jandt und Pedersen stellen verschiedene Modelle des Konfliktmanagements im
Rahmen kultureller Kontexte vor. Dabei verwenden sie anschauliche Fallbeschreibungen, die sich auf
eine verschiedenste Konfliktarten beziehen: Regionale Konflikte, Familien- und
Nachbarschaftsauseinandersetzungen, Land- und Umweltkonflikte, Konflikte aus dem
Wirtschaftsbereich und in der Auseinandersetzung mit indigenen Völkern.
METHODE: TH FLS
FUNKTION: Fremdverstehen, Adaptation, Verhandlungskompetenz, Mediation
BEREICH: Konfliktlösung, Verhandeln in interkulturellen Kontexten
LAND: diverse
 

AUTOREN:    Kapp, Robert A. (Hrsg.)
TITEL:       Communicating with China
ORT:         Chicago
VERLAG:      Intercultural P
JAHR:        1983
STANDORT:   IIKD U32-045
ABSTRACT: Die Beziehungen zwischen den USA und China sind intensiver geworden und haben neue Formen internationaler Zusammenarbeit möglich gemacht. Da die beiden Kulturen sehr unterschiedlich sind, ist es wichtig, auf Mißverständnisse und Konfliktsituationen vorbereitet zu sein, bzw. diese wenn möglich zu vermeiden. Für Nichtasiaten empfiehlt es sich, schon vor einer Reise Kenntnisse über China und chinesische Kulturstandards zu erwerben. Das vorliegende Buch vermittelt einen Einblick in chinesische Kultur, Kommunikationsregeln und Verhaltensnormen.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Fremdverstehen, Interaktionslernen, Verhaltenskompetenz, Kulturkunde
BEREICH:     Auslandsaufenthalt
LAND:        China, USA
 

AUTOREN: Käser-Friedrich, Sabine / Garratt-Gnann, Nicola
TITEL: Interkultureller Management Leitfaden Volksrepublik China
ORT: Frankfurt a. M.
VERLAG: IKO
JAHR: 1996
STANDORT: IIKD U32-138
ABSTRACT: Im interkulturellen Management ist es wie im Marketing: Nur wer seine Zielgruppe kennt, hat Erfolg. Aus den kulturellen Unterschieden zwischen China und den Ländern des Westens ergeben sich häufig Mißverständnisse, die sich durch die Berücksichtigung chinesischer Kulturstandards vermeiden ließen. Für Manager, die sich in China adäquat und kompetent verhalten wollen, ist dieses Buch eine wertvolle Hilfe. Es beinhaltet Verhaltensempfehlungen für typische Situationen wie etwa Einladungen oder Geschäftsessen. Auch die Grundregeln chinesischer Kommunikation sind hilfreich.
METHODE: Theoretische Grundlagen
FUNKTION: Vermeidung von Fehlkommunikation, Kulturkunde, kulturelle Sensibilisierung
BEREICH: Management
LAND: China
 

AUTOREN: Kartari, Asker
TITEL: Deutsch-türkische Kommunikation am Arbeitsplatz. Zur interkulturellen Kommunikation
zwischen türkischen Mitarbeitern und deutschen Vorgesetzten in einem deutschen Industriebetrieb.
Münchener Beiträge zur interkulturellen Kommunikation, Band 2.
ORT: Münster, New York, München, Berlin
VERLAG: Waxmann
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1997
STANDORT: U-32-156
ABSTRACT: Verständigungsschwierigkeiten und Mißverständnisse zwischen türkischen
Arbeitnehmern und deutschen Vorgesetzten gehören für viele zum betrieblichen Alltag. Am Beispiel
eines Münchner Automobilwerks mit 2100 türkischen Arbeitnehmern untersucht der Autor die
Quelle dieser Störungen im deutsch-türkischen Dialog am Arbeitsplatz, wobei sein besonderes
Augenmerk den jeweiligen Kommunikationsstilen gilt, die das Zusammenarbeiten im Betrieb
behindern können.
METHODE: FLS TH
FUNKTION: Analyse von Kommunikationsproblemen, Verbesserung kommunikativer Kompetenz
BEREICH: Arbeitswelt, Produktionsbereich
LAND: Deutschland, Türkei
 

AUTOREN:    Kleff, Sanem/Broszinsky-Schwabe, Edith u.a.
TITEL:       BRD - DDR. Alte und neue Rassismen im Zuge der deutsch-deutschen Ei-   nigung
IN:          Werkstatt-Berichte, Nr.1
ORT:         Frankfurt/M.
VERLAG:      IKO
JAHR:        1990
STANDORT:   IIKD U32-102
ABSTRACT: Das Problem Rassismus und Ausländerfeindlichkeit im vereinten Deutschland ist Gegenstand des vorliegenden Werkstattberichts der Interkulturellen Forschungs- und Arbeitsstelle, die zum Fachbereich Erziehungs- und Unterrichswissenschaften der Technischen Universtität Berlin gehört. In verschiedenen Beiträgen wird die Notwendigkeit interkultureller Trainings zur Verbesserung der Situation, insbesondere im Osten Deutschlands, thematisiert.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Kulturelle Selbstreflexion, Abbau von Fremdenfeindlichkeit
BEREICH:     Sozialpolitik
LAND:        D
 

AUTOREN: Klopf, Donald W.
TITEL: Intercultural Encounters. The Foundations of Intercultural Communication.
ORT: Englewood
VERLAG: Morton Publishing Company
AUFLAGE: 4. Auflage
JAHR: 1998
STANDORT: U-32-185
ABSTRACT: "Intercultural Encounters" vermittelt in einfacher Sprache und mit vielen Fotos und
Abbildungen einen Einstieg in die Kulturtheorie. Es geht dabei um Wahrnehmung und
Wertorientierungen, sprachliche und nichtsprachliche Aspekte der Kommunikation, Vorurteile und
Stereotypen, sowie Kulturschock und Akkulturation. Zu jedem Kapitel werden Fragebögen zur
kulturellen Selbstreflexion angeboten. Die Inhalte des Buches können sowohl im Selbststudium
erarbeitet, wie auch als Grundlage für einen Einführungskurs genutzt werden.
METHODE: TH IL AU
FUNKTION: Einführung in die Kulturtheorie, Sensibilisierung für kulturelle Unterschiede
BEREICH: allg.
LAND: allg.
 
 AUTOREN:    Kohls, Robert L.
TITEL:       Developing Intercultural Awareness
ORT:         Washington, DC
JAHR:        1981
STANDORT:   IIKD U32-027
ABSTRACT: "Developing Intercultural Awareness" ist eine Anleitung zur Planung und Durchführung eines interkulturellen Trainings für Lerner ohne Vorerfahrung im interkulturellen Bereich. Ein sechsstündiger Unterrichsplan, der von Trainern übernommen oder auch mehr oder weniger stark modifiziert werden kann, bildet den Rahmen für das vorliegende Buch. Zusätzliche Übungseinheiten und die Auseinandersetzung mit Stereotypen, wie sie typischerweise auf US-Amerikaner angewandt werden, sind weitere Schwerpunkte.
METHODE:    SIR FLS KL FLC
FUNKTION:   Abkehr vom Ethnozentrismus, Abbau von Vorurteilen
BEREICH:     Interkulturelles Training
LAND:        USA, allg.
 

AUTOREN:    Kohls, Robert L.
TITEL:       Survival Kit for Overseas Living. For Americans planning to live and work    abroad
ORT:         Yarmouth, Maine
VERLAG:      Intercultural P
AUFLAGE:     2. Aufl.
JAHR:        1984
STANDORT:   IIKD U32-066
ABSTRACT: Amerikaner, die auf anderen Kontinenten leben und arbeiten, finden im "Survival Kit" wertvolle Anregungen, die ihnen ein verbessertes fremdkulturelles Verständnis ermöglichen.
Es wird auf die Existenz unterschiedlicher kultureller Skripte hingewiesen, die sich in der Wahrnehmung, der zeitlichen Orientierung, in Kommunikations- und Verhaltensnormen widerspiegeln. Durch eine frühzeitige Auseinandersetzung mit dieser Thematik soll der Kulturschock vermieden, und die Chance erfolgreicher Kontaktaufnahme verbessert werden.
METHODE:    ILL
FUNKTION:   Kulturelle Selbstreflexion, Fremdverstehen, Kulturtheorie, Interaktionslernen
BEREICH:     Auslandsaufenthalte
LAND:        USA, allg.
 

AUTOREN:    Kohls, Robert/Ax, Ellen
TITEL:       Methodologies for Trainers: A Compendium of Learning Strategies
ORT:         Washington
VERLAG:      Futuremics
JAHR:        1979
STANDORT:   IIKD U32-040
ABSTRACT: Die Kenntnis didaktischer Methodenvielfalt ist eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiches Planen und Organisieren von Lehr-Lernprozessen. Die vorgestellten Trainingsmethoden sind darauf ausgerichtet, Lerner aktiv zu beteiligen. Jede Methode wird kurz beschrieben, ihre Durchführung, wie auch die wichtigsten Kompetenzen, die sie vermitteln soll, werden
dargestellt. Ergänzend gibt es einen Überblick über den möglichen Gebrauch von trainingsunterstützenden Lehr-Lern-Materialien.
METHODE:    SI SIR VL AU KL LD EK
FUNKTION:   Didaktische Vielfalt, Lerntechniken, Selbsttätiges Lernen
BEREICH:    Didaktik
LAND:        allg.
 

AUTOREN: Kohls, L. Robert / Brussow, Herbert L. (Hrsg.)
TITEL: Training Know-How for Cross-Cultural and Diversity Trainers.
ORT: Duncanville/Texas
VERLAG: Adult Learning Systems, Inc.
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1995
STANDORT: U-32-174
ABSTRACT: Dieses Buch richtet sich speziell an Trainer und bietet eine Reihe von Texten,
Modellen und Checklisten, die nicht zuletzt der Qualitätssicherung von interkulturellen Trainings
dienen. Vier Bereiche werden als grundlegend definiert:
1) die Philosophie interkulturellen Trainings,
2) die Technologie bzw. die Entwicklung und das Design von Trainings,
3) die methodische Seite und
4) die Kompetenzen des Trainers
METHODE: TH
FUNKTION: Aus- und Weiterbildung für Trainer
BEREICH: Interkulturelles Training
LAND: allg.
 

AUTOREN:    Kohls, Robert L./Knight, John M.
TITEL:       Developing Intercultural Awareness
ORT:         Maine
VERLAG:      Intercultural P
JAHR:        1994
STANDORT:  IIKD U32-132
ABSTRACT: Die allgemeinen und kulturspezifischen (auf die USA bezogenen) Methoden und Übungen interkulturellen Trainings sind insbesondere auf die Bedürfnisse von Lernern ohne interkulturelle Vorerfahrungen ausgerichtet. Trainer finden hier wertvolle Anregungen und Tips
für das Design von Workshops. Zentrales Ziel ist die Entwicklung von "Cultural Awareness".
METHODE:    FLS SIR SPE
FUNKTION:   Initiieren interkultureller Lernprozesse, Selbst- u. Fremdwahrnehmung
BEREICH:     allg.
LAND:        USA, diverse
 

AUTOREN:    Landesinstitut für allgemeine Weiterbildung (Hrsg.)
TITEL:       Planspiel für Aussiedler: Im Westen NEU
ORT:         Mannheim
JAHR:        1992
STANDORT:   IIKD U32-085
ABSTRACT: Die Umsiedlung aus einem östlichen in ein westliches Land ist nicht einfach ein gewöhnlicher Umzug, sondern der Wechsel in eine neue Sozialstruktur. Die grundlegend anderen Lebensbedingungen in der neuen Umgebung beinhalten unbekannte Probleme und Schwierigkeiten. Das Planspiel "Im Westen NEU" gibt Aussiedlern wichtige Informationen über das Leben in der Bundesrepublik und versucht darüber hinaus auf spielerische Weise Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen für das Zurechtfinden im Alltag zu vermitteln.
METHODE:    SIR
FUNKTION:   Interaktionslernen, Umgang mit Informationen, Entscheidungskompetenz
BEREICH:     Aussiedler
LAND:        D
 

AUTOREN:    Landesinstitut für Schule und Weiterbildung (Hrsg.)
TITEL:       Weltbilder. Lese- und Arbeitsbuch
ORT:         Bonn
JAHR:        1993
STANDORT:  IIKD U32-119
ABSTRACT: Mit "Weltbilder" wird der Versuch gemacht, die Entwicklung interkultureller Lernkonzepte durch entsprechendes Unterrichtsmaterial zu konkretisieren. Das zusammengestellte Material soll Perspektivenwechsel im eigenen Wahrnehmen, Denken und Verarbeiten ermöglichen. Kulturvergleiche und der gezielte Blick auf die eigene Geschichte sorgen für eine kritische Überprüfung unseres europäischen "Weltbildes".
METHODE:    AU FLP LD
FUNKTION:   Fremdverstehen, kulturelle Selbstreflexion, Länderkunde
BEREICH:     Schule, Weiterbildung
LAND:        EU, allg.
 

AUTOREN: Landis, Dan/Bhagat, Rabi S.
TITEL: Handbook of interercultural Training
ORT: Thousend Oaks u. a
VERLAG: Sage
AUFLAGE: 2. Auflage
JAHR: 1996
STANDORT: IIKD U32-142
ABSTRACT: Das vorliegende Handbuch gibt praktische Hilfestellungen für das Design interkultureller Trainings. Ziel ist es, Methoden zu entwickeln und einzusetzen, welche die Voraussetzungen für interkulturelle Verständigung und wechselseitiges Lernen schaffen. Die Herausgeber verbinden theoretisches Wissen, das für interkulturelles Training relevant ist, mit anwendungsorientierten Beispielen. Methodenvielfalt und Zielgruppenorientierung sind dabei wichtige Prinzipien.
METHODE: Theoretische Grundlagen FLA FLS AU SIR
FUNKTION: Methodenkompetenz, Kulturtheorie, Traineraus- u. Weiterbildung
BEREICH: allg.
LAND: diverse
 

AUTOREN:    Landis, Dan/Brislin, Richard W. (Hrsg.)
TITEL:       Handbook of Intercultural Training, Vol.I - III
ORT:         New York
VERLAG:      Pergamon Press
JAHR:        1983
STANDORT:   IIKD U32-075
ABSTRACT: Das vorliegende Handbuch beschäftigt sich mit der Frage: Wie können Menschen aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten möglichst gut zusammen leben und arbeiten? Ziel ist es,
Methoden zu entwickeln und einzusetzen, welche die Voraussetzungen für interkulturelle Verständigung und wechselseitiges Lernen schaffen. Die Herausgeber bemühen sich um einen
fundierten theoretischen Hintergrund für interkulturelles Training und wenden sich mit diesem dreibändigen Werk sowohl an Wissenschaftler wie auch an Personen aus dem Praxisbereich.
METHODE:    FLA FLS AU SIR Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Methodenkompetenz, Kulturtheoretisches Wissen, Trainerweiterbildung
BEREICH:     Interkulturelles Training
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Lange, Claudia
TITEL:       Interkulturelle Orientierung am Beispiel der Trainingsmethode "Cultural     Assimilator"
IN:          Beiträge zur interkulturellen Didaktik, Bd.3
ORT:         Göttingen
JAHR:        1994
STANDORT:   IIKD U32-118
ABSTRACT: Der 'Cultural Assimilator' ist eine Methode interkulturellen Trainings aus dem Bereich der Fallarbeit. Sie zielt darauf ab, interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln, indem sie Lerner darauf vorbereitet, sich in kulturellen Überschneidungssituationen zu orientieren. Einsatzmöglichkeiten, Lernziele und -effekte werden ebenso thematisiert wie die Geschichte und der theoretische Hintergrund dieser Methode.
METHODE:    FLA
FUNKTION:   Kultur-Kontrasterfahrung, Fremdverstehen, Interaktionslernen, Verhaltenskompetenz
BEREICH:     allg.
LAND:        diverse
 

AUTOREN:    Lee, Eve
TITEL:       The American in Saudi Arabia
ORT:         Chicago
VERLAG:      Intercultural P
AUFLAGE:     3. Aufl.
JAHR:        1980
STANDORT:   IIKD U32-046
ABSTRACT: In den USA und in Saudi Arabien gelten unterschiedliche Kulturstandards - das macht sich vor allem in zahlreichen Alltagssituationen bemerkbar, die für Amerikaner in Saudi Arabien
oft befremdlich wirken. Damit ein Verstehensprozeß einsetzen kann, sind grundlegende Kenntnisse der Kultur erforderlich. Die Autorin des vorliegenden Buches führt den Leser anhand von
beispielhaften Situationsbeschreibungen in die Alltagswelt Saudi Arabiens ein. Für Europäer ist das Buch im übrigen ebenso aufschlußreich wie für Amerikaner.
METHODE:    FLC ILL
FUNKTION:   Kulturelle Selbstreflexion, Fremdverstehen, Verhaltenskompetenz
BEREICH:     Wirtschaft, allg.
LAND:        Saudi Arabien, USA
 

AUTOREN: Liebe, Frank
TITEL:       Interkulturelle Mediation - eine schwierige Vermittlung
ORT:         Berlin
VERLAG:      Berghof
JAHR:        1996
STANDORT:  IIKD U32-136
ABSTRACT: Seit September wird im Berghof Forschungszentrum das Projekt 'Konfliktkulturen und interkulturelle Mediation' durchgeführt. Ziel des hier vorgestellten, explorativ orientierten Pilotseminars war es, Hypothesen über die tatsächliche Relevanz des Einflusses von kulturellen Unterschieden auf bestehende Verfahren der Konfliktregulierung im interkulturellen Kontext zu erarbeiten. Das Erkenntnisinteresse richtet sich auf die Beschreibung, Analyse, Erklärung und Konzeptualisierung der 'Dritten Partei', also auf die Rolle des unvoreingenommenen Mediators.
METHODE:    FLS SIR
FUNKTION:   Interkulturelle Mediation, kulturelle Selbsterfahrung, Konfliktbewältigung
BEREICH:      Mediation
LAND:         Frankreich., D, USA
 
 

AUTOREN:    Lippitt, Gordon L./Hoopes, David S. (Hrsg.)
TITEL:       Helping Across Cultures
ORT:         Washington D.C., L
JAHR:        1978
STANDORT:   IIKD U32-064
ABSTRACT: Eine der Hauptschwierigkeiten für Einzelpersonen und Organisationen im Entwicklungsbereich ist es, Menschen in anderen kulturellen Zusammenhängen zu helfen, ohne dabei Mißtrauen, Feindseligkeit oder Abhängigkeit hervorzurufen. Für eine effiziente Entwicklungshilfe gibt es kein Erfolgsrezept - die Anforderungen und Widerstände sind von Land zu Land unterschiedlich. Es empfiehlt sich jedoch für Helfer in fremdkulturellen Kontexten, sich mit den kulturellen Skripten ihrer Dialogpartner vertraut zu machen.
METHODE:    ILL AUM
FUNKTION:   Verhaltenskompetenz, Interaktionslernen, Wahrnehmungsschulung, Selbstreflexion
BEREICH:     Entwicklungshilfe
LAND:        allg.
 

AUTOREN:   Markowsky, Richard/Thomas, Alexander (Hrsg.)
TITEL:       Studienhalber in Deutschland
IN:          Interkulturelle Handlungskompetenz
ORT:         Heidelberg
VERLAG:      Roland Asanger
JAHR:        1995
STANDORT:  IIKD U32-128
ABSTRACT: Das interkulturelle Orientierungstraining bietet amerikanischen Studenten durch die Reflexion "Kritischer Ereignisse" die Möglichkeit, sich auf einen Deutschlandaufenthalt vorzubereiten. Auf der Grundlage beispielhafter Interaktionssituationen werden typische Verhaltensmerkmale von Deutschen herausgearbeitet und in einen kulturhistorischen Kontext eingebunden.
METHODE:    FLC
FUNKTION:   Erkennen und Erlernen kultureller Skripte
BEREICH:     Deutschlandaufenthalte
LAND:        D, USA
 

AUTOREN:    Maxwell, Margaret (Hrsg.)
TITEL:       African Studies Handbook for Elementary and Secondary School Teachers
ORT:         Massachusetts
AUFLAGE:     3. Aufl.
JAHR:        1983
STANDORT:   IIKD U32-011
ABSTRACT: Das Handbuch für "African Studies" ist eine Reaktion auf das wachsende Interesse für die Thematisierung afrikanischer Länder im Schulunterricht. Die zusammengestellten Lerneinheiten
haben einerseits geschichtliche Themen zum Inhalt, andererseits stellen sie durch die Behandlung aktueller Themen, wie etwa Kunst in Afrika, Medien, Kochen, etc. einen Bezug zur afrikanischen
Alltagswelt her. Die Einheiten sind ethnien- bzw. länderspezifisch und didaktisch gut aufbereitet, so daß sie Lehrern allgemeinbildender Schulen die Verwendung im Unterricht erleichtern.
METHODE:    AU KL SI SIR FLC
FUNKTION:   Annäherung an fremde Kulturen, Fremdverstehen, Kultur- u. Landeskunde
BEREICH:     Schule
LAND:        Afrika
 

AUTOREN: Mendenhall, Mark / Oddou, Gary
TITEL: Readings & Cases in International Human Resource Management
ORT: Cincinnati
VERLAG: South-Western College Publishing
AUFLAGE: 2. Auflage
JAHR: 1995
STANDORT: U-32-154
ABSTRACT: International agierende Unternehmen sind darauf angewiesen das ihre Mitarbeiter
kompetent im Umgang mit anderen Kulturen werden. In internationalen Begegnungen werden immer
wieder die eigenen kulturellen Standards als allgemein gültig vorausgesetzt, was zu schwerwiegenden
Kommunikationsproblemen und Beziehungsstörungen führen kann. Kulturelle Einflüsse müssen
berücksichtigt werden, um kostspielige Mißverständnisse und Fehlentscheidungen zu vermeiden. Das
vorliegende Buch basiert auf zahlreichen Fallstudien und kann als Lehrtext für Mitarbeiter
internationaler Unternehmen eingesetzt werden.
METHODE: FLS TH
FUNKTION: Interkulturelle Sensibilisierung, Adaptation
BEREICH: Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, Management, Personalentwicklung
LAND: diverse
 

AUTOREN: Mole, John
TITEL: Euro-Knigge für Manager
ORT: Frankfurt, New York
VERLAG: Campus
AUFLAGE: 2. Auflage
JAHR: 1993
STANDORT: U-32-158
ABSTRACT: Der Euroknigge beschreibt für 12 EU-Länder die gegebenen politischen Bedingungen
und die Unternehmenswelt. Einstellungen zu Grundproblemen wie Entscheidungsfindung, Autorität,
Arbeitsmoral, Kommunikation etc. Dabei werden die kulturellen Orientierungen sehr pauschal auf
nationaler Ebene abgehandelt, was teilweise zu unzulässigen Verallgemeinerungen führt. Auch der
US-amerikanischen und der japanischen Unternehmenskultur ist jeweils ein Kapitel gewidmet.
METHODE: TH
FUNKTION: Landeskunde
BEREICH: Management, Organisationskultur
LAND: diverse
 

AUTOREN: Moosmüller, Alois
TITEL: Kulturen in Interaktion. Deutsche und US-amerikanische Firmenentsandte in Japan.
Münchener Beiträge zur interkulturellen Kommunikation, Band 4.
ORT: Münster, New York, München, Berlin
VERLAG: Waxmann
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1997
STANDORT: U-32-157
ABSTRACT: Moosmüller untersucht Probleme und Chancen der interkulturellen  Zusammenarbeit
in deutschen und amerikanischen Unternehmen in Japan. Er greift dabei auf ethnologische
Forschungen zurück, die er während eines fünfjährigen Japanaufenthaltes durchgeführt hat. Der
unterschiedliche Umgang mit der Herausforderung des interkulturellen Berufsalltags wird aus der
Perspektive deutscher, japanischer und amerikanischer Firmenangehöriger dargestellt. Dabei werden
die Bedeutung von Macht und Hierarchie, die Kundenbeziehung, der Umgang mit Informationen, die
Arbeitsorganisation und die zwischenmenschlichen Beziehungen am Arbeitsplatz thematisiert.
METHODE: TH FLS
FUNKTION: Fremdverstehen, Adaptation, verbesserte Kommunikation
BEREICH: Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, Management
LAND: Japan
 

AUTOREN:    Moran, Robert T./Harris, Philip R.
TITEL:       Managing Cultural Synergy
IN:          The International Management Productivity Series, Vol.2
ORT:         Houston u.a.
VERLAG:      Gulf Publ. Comp
JAHR:        1982
STANDORT:   IIKD U32-070
ABSTRACT: Führungskräfte aus dem Wirtschaftsbereich erhalten durch das vorliegende Buch Einblicke in unterschiedliche Standards betrieblicher und internationaler Zusammenarbeit. Dabei werden verschiedene Kulturkreise berücksichtigt. Die Begriffe Motivation, Entscheidungsfindung, Machtverhältnisse, Konfliktlösungsstrategien, Kommunikation und Verhandlungsformen sind Schlüsselwörter für die Betrachtung und Gestaltung internationaler Kooperation und betrieblicher Weiterentwicklung.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Verhandlungskompetenz, Konfliktlösung, Internationale Zusammenarbeit
BEREICH:     Management
LAND:        diverse
 

AUTOREN:    Morris, Desmond u.a.
TITEL:       Gestures. Their Origins and Distribution
ORT:         New York
VERLAG:      Stein and Day
JAHR:        1980
STANDORT:   IIKD U32-026
ABSTRACT: Die kommunikative Bedeutung menschlicher Gestik ist lange unterschätzt worden. Dort, wo Emotionen ins Spiel kommen, ist nonverbaler Ausdruck häufig sogar entscheidender als die gesprochene Sprache. "Gestures" befaßt sich mit der Semantik amerikanischer Gestik, die vielfältig durch europäische Immigration beeinflußt und verändert worden ist. Ziel ist es, sensibler für nonverbalen Ausdruck zu werden und dadurch erfolgreicher zu kommunizieren.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Nonverbale Kommunikationskompetenz
BEREICH:     allg.
LAND:        USA, EU
 

AUTOREN:    Mosebach, Ursula
TITEL:       Jugend auf der Suche nach Identität: Bieten Workcamps dazu eine Orientierung?
IN:          SSIP Bulletin 60
ORT:          Saarbrücken, Fort
VERLAG:      Breitenbach Pub
JAHR:       1991
STANDORT:  IIKD U32-105
ABSTRACT: Die vorliegende Dissertation vergleicht Ziele und didaktische Konzepte von Veranstaltern internationaler Jugendarbeit und befaßt sich darüber hinaus mit Theorien zur Identitätsbildung in der Jugendphase. Betrachtet wird insbesondere, wie sich die Identität und Persönlichkeit von Jugendlichen in fremdkulturellen Kontexten verändert.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Kult. Selbst- u. Fremderfahrung, Persönlichkeitsentwicklung, Interaktionslernen
BEREICH:     Jugendaustausch
LAND:        D, EU, allg.
 

AUTOREN:    Müller, Andrea/Thomas, Alexander
TITEL:       Interkulturelles Orientierungstraining für die USA: Übungsmaterial zur Vorbereitung auf ein Studium in den Vereinigten Staaten
IN:          SSIP Bulletin 62
ORT:         Saarbrücken, Fort
VERLAG:      Breitenbach Pub
JAHR:        1991
STANDORT:  IIKD U32-107
ABSTRACT: Der Sozialwissenschaftliche Studienkreis für internationale Probleme (SSIP) hat ein kulturelles Orientierungstraining für USA-Reisende ausgearbeitet, daß auf der Kultur-Assimilator-
Methode beruht. Die Beispiele, aus denen sich das Training zusammensetzt, sind insbesondere auf die Situation von europäischen Austauschstudenten zugeschnitten.
METHODE:    FLA
FUNKTION:   Interaktionslernen, Verhaltenskompetenz
BEREICH:     Kulturaustausch
LAND:        USA, EU
 

AUTOREN:    Müller, Andrea/Thomas, Alexander (Hrsg.)
TITEL:       Studienhalber in den USA
IN:          Interkulturelle Handlungskompetenz
ORT:         Heidelberg
VERLAG:      Roland Asanger
JAHR:        1995
STANDORT:  IIKD U32-129
ABSTRACT: Schüler, Studenten und Praktikanten, die einen Studienaufenthalt in den USA planen, können sich anhand von 40 "Kritischen Ereignissen", auf Kommunikationssituationen im Alltag vorbereiten. Es geht darum, typische Fehler zu vermeiden, die sich aus dem Vorhandensein von unterschiedlichen kulturellen Skripten ergeben. Anhand der 40 Beispiele wird jeweils thematisiert, warum die beschriebenen Kommunikationsversuche gescheitert sind, und welches Verhalten von US-Amerikanern als adäquat empfunden worden wäre.
METHODE:    FLC
FUNKTION:   Erkennen und Erlernen kultureller Skripte
BEREICH:     Auslandsaufenthalt
LAND:        USA, D
 

AUTOREN:    Müller, Werner/Landenberger, Axel (Hrsg.)
TITEL:       Methodenbox International. Spiele und Aktionen zum interkulturellen Lernen    für Freizeiten und Begegnungen
IN:          BEJ, Kleine Schriften Nr.4
ORT:         Hamburg, Berlin
JAHR:        1985
STANDORT:   IIKD U32-037
ABSTRACT: Internationale Jugendbegegnung ist eng mit dem Ziel der Völkerverständigung verbunden. Erfolgreich ist sie deshalb nur dann, wenn es in den Begegnungssituationen gelingt,
Prozesse des gegenseitigen Verstehens zu initiieren. Die vorliegende Schrift bietet eine Einführung in die Theorie interkultureller Jugendarbeit. Im anschließenden Praxisteil geht es um Beispiele für die Gestaltung von Freizeiten und um Möglichkeiten, gegenseitige Akzeptanz zu fördern.
METHODE:    SIR KE SP
FUNKTION:   Selbst- u. Fremderfahrung, Kulturkunde, Interaktionslernen
BEREICH:     ev. Jugendarbeit
LAND:        D, allg.
 

AUTOREN: Nestvogel, Renate
TITEL: Konfliktregelungen in der Flüchtlingsarbeit. Übungen zum interkulturellen   Lernen
ORT: Frankfurt a. M.
VERLAG: IKO
JAHR: 1996
STANDORT: IIKD U32-139
ABSTRACT: Die vorliegende Arbeit basiert auf 90 Interviews, die mit Flüchtlingen, Anwohnern von Flüchtlingsheimen, Sozialarbeitern und anderen in der Flüchtlingsarbeit tätigen Personen durchgeführt wurden, und präsentiert eine umfassende Sammlung didaktisch aufbereiteter Übungen zu Konfliktfeldern und Konfliktregelungsmöglichkeiten zwischen Deutschen und Flüchtlingen. Die stark
anwendungsbezogenen Materialien bieten detaillierte Einblicke in die Flüchtlingsarbeit und regen zur Auseinandersetzung mit den eigenen persönlichen Einstellungen an.
METHODE: AU FLS SIR EKQ
FUNKTION: Selbst- u. Fremdwahrnehmung, Verhaltenskompetenz, Konfliktlösung, Integration
BEREICH: Flüchtlingsarbeit
LAND: D
 

AUTOREN:    Nicklas, Hans
TITEL:      Alltag, Vorurteile und interkulturelles Lernen
IN:          DFJW. Internationales und interkulturelles Lernen. Arbeitstexte, Nr.1,     Dezember 1989
ORT:         Bad Honnef
JAHR:        1989
STANDORT:   IIKD U32-094
ABSTRACT: Jugendaustauschprogramme werden oft als außergewöhnliche Situationen erlebt, die aus dem Alltag der Beteiligten herausgenommen sind. Das führt dazu, daß der Bezug zur alltäglichen
Lebenswelt der Austauschpartner kaum oder gar nicht hergestellt werden kann. Der Autor der vorliegenden Schrift geht der Frage nach, welche Auswirkungen dieser Umstand auf interkulturelles
Lernen und Stereotypenbildung hat.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Umgang mit Stereotypen, Selbst- u. Fremderfahrung
BEREICH:     Jugendaustausch
LAND:        D, F
 

AUTOREN:    Niemeyer, Wolfgang
TITEL:       Zur Stellung des Reiseleiters in der interkulturellen Kommunikation
ORT:         Basel
JAHR:         1985
STANDORT:   IIKD U32-042
ABSTRACT: Da das Reisen Kontakte mit fremden Kulturen ermöglicht und mit sich bringt, spielt der Tourismus auch im Kontext der Völkerverständigung eine Rolle. Inwiefern diese Begegnungen für beide Seiten positive Fremderfahrungen zur Folge haben, hängt nicht zuletzt von den jeweiligen Reiseleitern ab und der Art und Weise, wie sie Kontakte zur Bevölkerung initiieren und begleiten.
Die vorliegende Diplomarbeit befaßt sich mit den Möglichkeiten der Reiseleiter, interkulturelle Kommunikation und Begegnung zu fördern.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Verhaltenskompetenz, Interaktionslernen, Fremdbegegnung
BEREICH:     Reiseleitung
LAND:        allg.
 

AUTOREN: Nipporica Associates
TITEL: Ecotonos. A Multicultural Problem-Solving Simulation
ORT: Yarmouth/Maine
VERLAG: Intercultural Press
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1997
STANDORT: U-32-178
ABSTRACT: Ecotonos ist ein Simulationsspiel, in dem es um Problemlösen und
Entscheidungsfindung in multikulturellen Gruppen geht. Die Teilnehmer bilden drei Gruppen, die
jeweils unterschiedliche kulturelle Skripte erhalten. Ausgehend von diesen Skripten sollen sie ein
vorgegebenes Problem oder eine Fragestellung zuerst in monokulturellen Gruppen, dann in gemischt
kulturellen Gruppen bearbeiten. Lernziele sind der Umgang mit kultureller Vielfalt und die
Einbeziehung unterschiedlicher kultureller Perspektiven.
METHODE: SI
FUNKTION: Problemlösen und Entscheidungsfindung in interkulturellen Kontexten.
BEREICH: allg.
LAND: diverse
 

AUTOREN:    Nuber, Franz (Hrsg.)
TITEL:       Schulsysteme im Herkunftsland. Griechenland, Italien, Jugoslawien, Portugal, Spanien, Türkei
IN:          Interkulturelle Erziehung in Praxis und Theorie, Bd.2
ORT:         Baltmannsweiler
VERLAG:      Burgbücherei Sc
JAHR:         1985
STANDORT:   IIKD U32-041
ABSTRACT: Für Lehrer, die auch ausländische Schüler in ihren Klassen unterrichten, kann es hilfreich sein, sich mit den Schulsystemen anderer Länder zu befassen. Sie erhalten dadurch einen Einblick in die didaktische Sozialisation und den schulischen Erfahrungshintergrund ihrer ausländischen Schüler. "Schulsysteme im Herkunftsland" beschreibt die Bildungssysteme Griechenlands, Italiens, des ehemaligen Jugoslawiens, Spaniens und der Türkei.
METHODE:    Theoretische Grundlagen FLS
FUNKTION:   Kenntnis unterschiedlicher Schulsysteme
BEREICH:     Allgemeinbildende Schulen
LAND:        Griechenland, Italien, Portugal, Spanien, Jugoslawien, Türkei
 
  AUTOREN:    Nydell, Margaret K.
TITEL:       Understanding Arabs. A Guide for Westerners
ORT:         Yarmouth, Maine
VERLAG:      Intercultural P
JAHR:        1987
STANDORT:  IIKD U32-109
ABSTRACT: Wenn Angehörige arabischer Länder und westlicher Kulturen aufeinandertreffen, entsteht oft ein negativer gegenseitiger Eindruck. Dieser Eindruck ergibt sich aus den sehr unterschiedlichen kulturellen Skripten, die unreflektiert zu Mißverständnissen und Vorverurteilungen führen. "Understanding Arabs" bietet einen Einblick in die arabische Welt, vorhandene Wertvorstellungen und soziale Normen. Es wird besonders darauf eingegangen, worin die Unterschiede zu europäischen und nordamerikanischen Vorstellungen bestehen.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Kulturkunde, Interaktionslernen, Verhaltenskompetenz
BEREICH:     allg.
LAND:        Arabische Länder
 

AUTOREN:    Oberste-Lehn, Herbert/Wende, Wolfgang (Hrsg.)
TITEL:       Handbuch Internationale Jugendarbeit - Interkulturelles Lernen. Ideen,     Modelle, Erfahrungen, Partner, Administration, Förderungsrichtlinien
ORT:         Düsseldorf
VERLAG:      der kleine verlag
STANDORT:   IIKD U32-099
ABSTRACT: Anhand von verschiedenen Beiträgen werden in dem vorliegenden Buch Ziele, Inhalte und Methoden internationalen Jugendaustausches thematisiert. Schwerpunkte sind dabei die europäische Jugendarbeit, die israelisch-deutsche Jugendbegegnung und die Zusammenarbeit mit der ehemaligen UdSSR. Bestimmungen für den internationalen Jugendaustausch sind ebenso enthalten wie Abkommen zwischen den Regierungen der Bundesrepublik und anderen Teilnehmerstaaten.
METHODE:    EK LP
FUNKTION:   Selbst- u. Fremderfahrung
BEREICH:     Jugendaustausch
LAND:        D, EU, Israel, Türkei
 

AUTOREN:    Orlovius & Edelmann/KSZE Consult e.V. (Hrsg.)
TITEL:       Aus- und Weiterbildungsangebot im Bereich Interkulturelles Training und    Interkulturelle Mediation im europäischen Wissens- und Technologie-Transfer
ORT:         Bad Essen, Bologna
JAHR:        1995
STANDORT:   IIKD U32-006
ABSTRACT: Die Vermittlung interkultureller Kompetenzen durch spezielle Trainingsmaßnahmen erhält im Zuge der Globalisierung einen immer höheren Stellenwert. Ziel der vorliegenden Pilotstudie ist es, die Aktivitäten von Trainingsinstituten in Europa transparent zu machen, indem bekannte Institutionen, ihre Programme, Programmziele, Inhalte und (theoriegeleiteten) Methoden erfaßt
werden.
METHODE:    KL SIR FLS AH SP ILL AU
FUNKTION:   Analyse interkultureller Trainingsangebote
BEREICH:     Interkulturelles Training
LAND:        EU
 

AUTOREN:    Otten, Hendrik
TITEL:       Zur Politischen Didaktik interkulturellen Lernens - Ein Planungskonzept für    internationale Jugendarbeit
ORT:         Opladen
VERLAG:      Leske + Budrich
JAHR:        1985
STANDORT:   IIKD U32-054
ABSTRACT: Zwischen den Theorien politischer Didaktik und ihrer praktischen Umsetzung in internationaler Jugendarbeit besteht eine erhebliche Diskrepanz. Das vorliegende Planungskonzept hat den Anspruch, auf eine Verbesserung des Verhältnisses von Theorie und Praxis hinzuarbeiten. Konkret geht es um die Vorbereitung, um gruppendynamische und kommunikative Prozesse, verschiedene Arbeitsformen und die Behandlung typischer Konflikt- und Problemsituationen.
METHODE:    EK KL SIR
FUNKTION:   Selbst- u. Fremdwahrnehmung, Interaktionslernen
BEREICH:     Jugendarbeit, Politik
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Otten, Hendrik/Treuheit, Werner (Hrsg.)
TITEL:       Interkulturelles Lernen in Theorie und Praxis. Ein Handbuch für Jugendarbeit und Weiterbildung
IN:          Schriften des Instituts für angewandte Kommunikationsforschung, Bd.5
ORT:         Opladen
VERLAG:      Leske u. Budric
JAHR:        1994
STANDORT:  IIKD U32-125
ABSTRACT: Interkulturelles Lernen ist der Schlüsselbegriff für Jugendarbeit, die sich selbst als politische Bildung begreift und Jugendlichen Kommunikations- und Handlungsmöglichkeiten eröffnet, um mit kulturellen Überschneidungssituationen umgehen zu können. Das vorliegende Handbuch thematisiert bi- und multinationale Jugendbegegnung und richtet sich mit Anregungen für die Praxis besonders an Betreuer und Organisatoren von Austauschprogrammen.
METHODE:    SIR EKM SPE
FUNKTION:   Interaktionslernen, Selbst- u. Fremdverstehen
BEREICH:     Jugendarbeit
LAND:        EU
 

AUTOREN:    Otto Benecke Stiftung (Hrsg.)
TITEL:       Kulturelle Konfrontation oder interkulturelles Lernen. Geistes- und sozialwiss.   Ausbildung für Studenten aus Ländern der Dritten Welt
IN:          Seminardokumentation, Entwicklungsländer-Programme, Heft 6
ORT:         Baden-Baden
VERLAG:      Nomos
JAHR:        1987
STANDORT:   IIKD U32-068
ABSTRACT: Ausländische Studierende aus Entwicklungsländern befinden sich während ihres Studiums in der Bundesrepublik in einem fremdkulturellen Umfeld, daß sie mit neuartigen Problemen konfrontiert. Die vorliegende Veröffentlichung der Otto-Benecke-Stiftung zielt darauf ab, diese Probleme zu thematisieren und das interkulturelle Lernen als Prinzip des Ausländerstudiums stärker zu fördern. Dadurch könnte das Ausländerstudium allgemein für den Dialog mit Entwicklunsländern und den Ausbau internationaler Beziehungen eine wichtige Funktion erhalten.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Kulturelle Orientierung, Akkulturation, Integration
BEREICH:     Ausländerstudium
LAND:        D
 

AUTOREN:   Paigne, Michael
TITEL:       Education for the Intercultural Experience
ORT:         Maine
VERLAG:     Intercultural P
JAHR:        1993
STANDORT:  IIKD U32-134
ABSTRACT: "Education for the Intercultural Experience" geht von zwei Prämissen aus:
1) Interkulturelle Begegnungen stellen eine besondere Art der Herausforderung dar, zumal die Interagierenden im allgemeinen auch emotional stark beteiligt sind.
2) Für die Vorbereitung auf interkulturelle Erfahrungen sind andere pädagogischer Prinzipien und Lerninhalte erforderlich, als es in der gängigen Unterrichtspraxis üblich ist.
METHODE:    IL FLA
FUNKTION:   kulturelle Sensibilisierung, kulturelles Lernen
BEREICH:     allg.
LAND:        allg.
 

AUTOREN: Pedersen, Paul B. / Hernandez, Daniel
TITEL: Decisional Dialogues in a Cultural Context. Structured Exercises.
ORT: Thousand Oaks, London, New Delhi
VERLAG: Sage
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1997
STANDORT: U-32-145
ABSTRACT: "Decisional Dialogues" beabsichtigt interkulturelle Kompetenzen im Bereich von
Gesprächsführung und Interviewtätigkeiten zu fördern. Es handelt sich um eine Sammlung
strukturierter Übungen (Rollenspiele, Fallbearbeitungen, Fragebögen etc.) mit Anleitung zu ihrer
Umsetzung im Training. Im ersten Teil finden sich Übungen, die das Bewußtsein für eigene und
fremde kulturelle Orientierungen schärfen, im zweiten Teil geht es darum, auf welche Weise man sich
Wissen über einen fremdkulturellen Kontext aneignen kann, und der dritte Teil zielt darauf ab, dieses
Wissen in die Praxis der Gesprächsführung einzusetzen und neue Fähigkeiten und
Adaptationsleistungen zu entwickeln.
METHODE: SIR, LD, AU, FLC, IL, KL
FUNKTION: Interaktionslernen, Selbstreflexion, Fremdverstehen, Adaptation
BEREICH: Gesprächsführung und Interviewgestaltung
LAND: allg.
 

AUTOREN:    Project ICONS (Hrsg.)
TITEL:       Become Part of the Global Classroom with ICONS!
ORT:         Maryland
JAHR:        1988
STANDORT:   IIKD U32-081
ABSTRACT:   In dem vorliegenden Simulationsspiel übernehmen Studenten die Rollen von Politikern unterschiedlicher Länder und verhandeln über Telekommunikation im Auftrag der Länder, die sie vertreten. Dabei werden sie mit Problemfeldern konfrontiert wie z. B. Währungskrisen, Menschenrechtsverletzungen, Entwicklungshilfe und Rüstungmaßnahmen.
METHODE:    SIR SIC LN
FUNKTION:   Verhandlungsstrategien, Teamarbeit, Entscheidungsfindung, Umgang mit Medien
BEREICH:     Studenten
LAND:       allg.
 

AUTOREN:    Pusch, Margaret D. (Hrsg.)
TITEL:       Multicultural Education: A Cross Cultural Training Approach
ORT:         Chicago, Illinois
VERLAG:      Intercultural P
AUFLAGE:     2. Aufl.
JAHR:        1981
STANDORT:   IIKD U32-059
ABSTRACT: In multikulturellen Gesellschaften wie der USA ist es notwendig, daß die Schulen Strategien entwickeln, um den Anforderungen gerecht zu werden, die sich aus gemischtkulturellen Schülergruppen ergeben. Die umfangreichen Forschungen im Bereich interkultureller Kommunikation und die Vielzahl der Methoden interkulturellen Trainings sollte deshalb für die Schulen nutzbar
gemacht werden. Das vorliegende Buch bietet Lehrern eine Fülle praktischer und anwendungsorientierter Beispiele für interkulturelles Lernen.
METHODE:    SIR FLC FLS KL
FUNKTION:   Selbst- u. Fremdwahrnehmung, Kulturelle Selbstreflexion, Konfliktlösung
BEREICH:     Allgemeinbildende Schulen
LAND:        USA
 

AUTOREN:    Rademacher, Helmolt/Wilhelm, Maria
TITEL:       Spiele und Übungen zum interkulturellen Lernen
ORT:         Berlin
VERLAG:      VWB
JAHR:        1991
STANDORT:   IIKD U32-106
ABSTRACT: Die vorliegende Sammlung enthält 10 verschiedene Arten von Lernspielen: zum Aufwärmen, für die Einstimmung, zum Kennenlernen, zur Erkundung von Stadt und Land, zum Erwerb von Hintergrundinformationen über unterschiedliche Herkunftsländer, über Probleme des Zusammenlebens von Deutschen und Ausländern, über Vorurteile und Selbstwahrnehmung, für die
Simulation und für Straßenaktionen. Die Spiele sind für Jugendliche und Erwachsene, z. T. auch für Kinder geeignet.
METHODE:    SIR SP SPE LD KL
FUNKTION:   Umgang mit Stereotypen, Kulturelle Selbst- u. Fremderfahrung, Integration
BEREICH:     Jugendarbeit, Pädagogik
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Renwick, George W.
TITEL:       Evaluation Handbook for Cross-Cultural Training and Multicultural Education)
ORT:         LaGrange Park
VERLAG:      Intercultural N
STANDORT:   IIKD U32-035
ABSTRACT: Evaluation ist für interkulturelle Trainings ebenso wichtig, wie für andere Bereiche der Aus- und Weiterbildung auch. Allein die Feststellung, wie erfolgreich Trainingseinheiten jene Kompetenzen vermitteln, die sie vermitteln sollen, macht eine Weiterentwicklung und Verbesserung der Programme möglich. Es werden verschiede Evaluierungsmethoden dargestellt und
Beispiele dazu gegeben.
METHODE:    FLS FLC EKQ EKO KL
FUNKTION:   Evaluation interkulturellen Trainings
BEREICH:     Evaluation
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Richmond, Yale
TITEL:       From Nyet to Da: Understanding the Russians
ORT:         Yarmouth, Maine
VERLAG:      Intercultural P
JAHR:        1992
STANDORT:   IIKD U32-111
ABSTRACT: Dramatische Veränderungen in der Sowjetunion haben neue Kontaktmöglichkeiten zwischen Russen und Amerikanern geschaffen. "From Nyet to Da" profitiert vom reichhaltigen
Erfahrungsschatz des Autors. Er analysiert die Einflüsse, welche den russischen Charakter geprägt haben, und beschreibt typische Verhaltensweisen im heutigen Rußland, wobei er besonders
auf die Unterschiede zwischen Russen und Amerikanern eingeht.
METHODE:    ILL
FUNKTION:   Geschichte, Kulturkunde
BEREICH:     allg.
LAND:        Rußland, USA
 

AUTOREN:    Samovar, Larry A./Porter, Richard E. (Hrsg.)
TITEL:       Intercultural Communication: A Reader
ORT:         Belmont, Californi
VERLAG:      Wadsworth Publi
AUFLAGE:     5. Aufl.
JAHR:        1988
STANDORT:   IIKD U32-082
ABSTRACT: Der unterschiedliche Hintergrund der Gesprächspartner in kulturellen Überschneidungssituationen behindert nicht selten die erfolgreiche Verständigung. Es ist deshalb wichtig, den Einfluß unterschiedlicher Kulturkreise zu berücksichtigen und allgemein soziologische und psychologische Faktoren zu kennen, durch welche Kommunikationsprozesse beeinflußt werden. Das vorliegende Buch vermittelt einen Einstieg in diese Thematik.
METHODE:    Theoretische Grundlagen FLS
FUNKTION:   Interaktionslernen, Fremdverstehen, Kulturkunde
BEREICH:     Kommunikationswissenschaft
LAND:        diverse
 

AUTOREN:    Sandhaas, Bernd
TITEL:       Models, Methods and Basic Elements of Intercultural Learning - An Educational Approach
IN:          Funke, Peter (Hrsg.): Understanding the USA, S. 81-109
ORT:         Tübingen
VERLAG:      Gunter Narr
JAHR:         1989
STANDORT:   IIKD U32-080
ABSTRACT: In diesem Beitrag werden theoretische Grundlagen interkultureller Didaktik behandelt. Es geht um das Verstehen fremder Kulturen und um interkulturelles Lernen in kulturellen Überschneidungssituationen. Der Autor geht davon aus, daß Menschen verschiedene
Phasen durchlaufen müssen, um ein Verständnis für fremdkulturelle Begegnungen zu entwickeln. Neben einer Beschreibung dieser Phasen geht er auch auf die Methoden interkulturellen Lernens ein.
METHODE:    SI FLA Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Fremdverstehen, kulturelle Selbstreflexion, Verhaltenskompetenz
BEREICH:     Studenten
LAND:        USA, D
 

AUTOREN:    Scheilke, Christoph Th./Schreiner, Peter
TITEL:        Interkulturelles Lernen. Zeitschriften, Aufsätze, Bücher
IN:          Im Blickpunkt. Literaturhinweise und Texte zu aktuellen Themen 12
ORT:         Münster
JAHR:        1993
STANDORT:  IIKD U32-120
ABSTRACT:
Anhand von Beispielen, Beiträgen und zahlreichen Literaturhinweisen befaßt sich das Comenius-Institut mit dem interkulturellen Lernen im Bereich der Religionspädagogik. Die Leitfrage dabei ist, wie Religion in einer multikulturellen Gesellschaft wie der Bundesrepublik im Schulunterricht thematisiert und vermittelt werden sollte.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Fremdverstehen, Toleranzentwicklung, Integration von Ausländern
BEREICH:      Religionspädagogik
LAND:        D
 

AUTOREN:    Schmidt, Ulrich (Hrsg.)
TITEL:       Kulturelle Identität und Universalität. Interkulturelles Lernen als      Bildungsprinzip
IN:          Pädagogik: Dritte Welt, Jahrbuch 1986
ORT:         Frankfurt/M.
VERLAG:     IKO
JAHR:        1987
STANDORT:   IIKD U32-053
ABSTRACT: Das Institut "Pädagogik in der Dritten Welt" befaßt sich in dem vorliegenden Jahrbuch schwerpunktmäßig mit drei Fragestellungen:
1. Welche allgemeinen Chancen und Möglichkeiten liegen in
    interkultureller Kommunikation und interkulturellem Lernen?
2. Welchen Bedingungen unterliegen interkulturelle
    Kommunikation und interkulturelles Lernen konkret?
3. Welche Elemente muß eine Didaktik und Methodik
    interkulturellen Lernens umfassen?
METHODE:    AUM KL SI
FUNKTION:   Kulturkunde, Entwicklungspolitische Bildung, kulturelle Sensibilisierung
BEREICH:     "Dritte-Welt"-Pädagogik"
LAND:        Trikontstaaten, EU
 

AUTOREN:    Schott, Paul (Hrsg.)
TITEL:       Eurocentrism and Science
IN:          Higher Education and Research in the Netherlands, NUFFIC Bulletin 3/4,    Vol.26
JAHR:        1982
STANDORT:   IIKD U32-033
ABSTRACT: "Higher Education and Research in the Netherlands" ist eine Veröffentlichungsreihe, die den Anspruch hat, die Zusammenarbeit zwischen den höheren Bildungseinrichtungen in den Niederlanden und im Ausland zu fördern. In der vorliegenden Ausgabe wird das Thema 'Eurozentrismus und Wissenschaft' behandelt.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Kulturelle Selbstreflexion
BEREICH:     Forschung, Wissenschaft
LAND:        Niederlande, EU, allg.
 

AUTOREN:    Schuppert, Dana/Papmehl, André/Walsh, Ian (Hrsg.)
TITEL:       Interkulturelles Management. Abschied von der Provinzialität
ORT:         Wiesbaden
VERLAG:      Gabler
JAHR:        1994
STANDORT:   IIKD U32-077
ABSTRACT: Der Erwerb interkultureller Handlungskompetenz ist für Manager, die auf globalen Märkten agieren, von großer Bedeutung. Vieles hängt dabei von ihrer Lernbereitschaft und ihrem Gestaltungswillen ab. Die Beiträge des internationalen Autorenteams liefern Denkanstöße für konstruktives Handeln in einer sich rasch verändernden Welt. Sie weisen auf die Möglichkeiten hin, im Bereich des Managements die Erfahrungen anderer Kulturen zu berücksichtigen und von ihnen zu lernen. Dabei gehen sie vor allem auf den asiatischen Raum, insbesondere auf Japan, ein.
METHODE:    Theoretische Grundlagen FLS
FUNKTION:   Verhaltenskompetenz, Methodenvielfalt, interkulturelles Bewußtsein
BEREICH:     Management
LAND:        USA, EU, Asien
 

AUTOREN:   Seelye, H. Ned (Hrsg.)
TITEL:       Experiential Activities for Intercultural Learning, Vol. 1.
ORT:         Maine
VERLAG:      Intercultural P
JAHR:        1996
STANDORT: IIKD U32-131
ABSTRACT: Es werden Zielsetzungen, Methoden und Techniken interkulturellen Trainings beschrieben, die Trainern und Anwendern einen Überblick über die Vielfalt der Lehr- und Lernmöglichkeiten geben sollen. Die Beispiele werden ausführlich erläutert. Sie sind eine nützliche Ressource für das Design von Trainingsblöcken.
METHODE:    SIR FLC FLS WAÜ
FUNKTION:   Kultur-Kontrasterfahrung, Kulturelle Selbsterfahrung
BEREICH:     allg.
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Seelye, Ned H.
TITEL:       Teaching Culture. Strategies for Intercultural Communication
ORT:         Lincolnwood, Illin
VERLAG:      National Textbo
JAHR:        1984
STANDORT:   IIKD U32-052
ABSTRACT: In zwischenmenschlicher Kommunikation müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein, damit die Botschaft, die der Rezipient empfängt, der beabsichtigten Mitteilung des Kommunikators
entspricht. Dies gilt besonders, wenn Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen beteiligt sind. Zahlreiche Übungen und Trainings, die ausführlich dargestellt werden, bieten die Chance,
das Interaktionsvermögen in kulturellen Überschneidungssituationen zu verbessern.
METHODE:    FLA SI AUL
FUNKTION:   Interaktionslernen, Fremdverstehen, Kulturelle Selbstreflexion, Kulturtheorie
BEREICH:     Kommunikationstraining
LAND:        allg.
 

AUTOREN: Shames, Germaine W.
TITEL: Transcultural Odysseys. The Evolving Global Consciousness.
ORT: Yarmouth/Maine
VERLAG: Intercultural Press
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1997
STANDORT: U-32-172
ABSTRACT: Erfahrungsberichte von Menschen, die längere Zeit im Ausland gelebt haben, werden
in diesem Buch kombiniert mit Grundkonzepten interkultureller Begegnung wie Kulturschock,
Akkulturation, Identität, Ethnizität, Kommunikation und Spracherwerb. Der Leser erhält einen
Eindruck, was ihn bei einem Auslandsaufenthalt erwartet und was er tun kann, um diesen Aufenthalt
erfolgreich zu gestalten und zu einem positiven Erlebnis zu machen. Darüber hinaus geht es um die
Reintegration in die eigene Herkunftskultur nach einem längeren Auslandsaufenthalt und die
Auseinandersetzung mit kultureller Vielfalt im eigenen Land.
METHODE: TH FL
FUNKTION: Akkulturation, Auslandsvorbereitung
BEREICH: allg.
LAND: diverse
 

AUTOREN: Simons, Georg / Zuckerman, Amy J.
TITEL: Working Together. Succeeding in a Multicultural Organization
ORT: Menlo Park/California
VERLAG: Crisp Publications
AUFLAGE: 2. Auflage
JAHR: 1994
STANDORT: U-32-180
ABSTRACT: "Working together" ist ein Trainingsprogramm zur Verbesserung der Kommunikation
und des Verstehens in multikulturellen Organisationen. Der Leser kann dieses Programm individuell
durchlaufen. Ziele sind der Abbau von Vorurteilen, die Sensibilisierung für verbale und nonverbale
Kommunikation sowie deren kulturelle Bedingtheit, die Bewußtwerdung für den Einfluß von Kultur
auf Organisationen und die Entwicklung einer positiven Einstellung gegenüber kultureller Vielfalt.
METHODE: TH IL AU
FUNKTION: Sensibilisierung für kulturelle Unterschiede, Verbesserung der Kommunikation
BEREICH: Multikulturelle Arbeitswelten
LAND: allg.
 

AUTOREN: Singelis, Theodore M. (Hrsg.)
TITEL: Teaching About Culture, Ethnicity & Diversity. Exercises and Planned Activities.
ORT: Thousand Oaks, London, New Delhi
VERLAG: Sage
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1998
STANDORT: U-32-183
ABSTRACT: Erfahrungsbildende Übungen für interkulturelles Training stehen im Vordergrund
dieses Buches. Sie sind ausführlich beschrieben und enthalten auch die dazugehörigen Arbeitsblätter.
Die Übungen werden jeweils im Zusammenhang der dahinter stehenden theoretischen Grundlagen
vorgestellt. Ziel dieses praxisorientierten Buches ist eine allgemeine Sensibilisierung für kulturelle
Unterschiede und kulturbedingte Phänomene.
METHODE: TH AU EK FLS FLA SIR
FUNKTION: Anleitung zu Übungen im interkutlurellen Training, Sensibilisierung für kulturelle
Unterschiede
BEREICH: allg.
LAND: allg.
 

AUTOREN: Singer, Marshall R.
TITEL: Perception & Identity in Intercultural Communication
ORT: Yarmouth/Maine
VERLAG: Intercultural Press
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1998
STANDORT: U-32-170
ABSTRACT: Singer untersucht in diesem Buch, welchen Einfluß Wahrnehmung und Identität auf
Kommunikationsprozesse haben. Er verwendet einen sehr weit gefaßten Begriff von Interkulturalität
wenn er davon ausgeht, daß im Grunde jede Kommunikationssituation 'interkulturell' ist, da jeder
Mensch in seinen Denk- und Handlungsmustern einzigartig ist. Das vorliegende Buch ist
Weiterführung der Ideen, die Marshall bereits 1987 in "Intercultural Communication: A Perceptual
Approach" dargelegt hatte.
METHODE: TH
FUNKTION: kulturelle Selbstreflexion, Fremdverstehen, kommunikative Grundlagen
BEREICH: allg.
LAND: allg.
 

AUTOREN:    Sloot, Annegret/Nordhoff, Uwe (Hrsg.)
TITEL:       Leben mit Fremden. Interkulturelles Lernen - eine Aufgabe für die Schule
ORT:         Soltau
VERLAG:      Schulze-Soltau
JAHR:        1993
STANDORT:   IIKD U32-056
ABSTRACT: Kriege und Krisensituationen zwingen überall auf der Welt Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen und in anderen Ländern, wie etwa in Deutschland, Zuflucht suchen. Das
vorliegende Arbeitsheft der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft sucht nach Wegen, eine Auseinandersetzung mit der Flüchtlingsproblematik sinnvoll in den Schulunterricht zu integrieren, um auf diese Weise Diskriminierungen und Fremdenfeindlichkeit vorzubeugen.
METHODE:    SIR PU FR
FUNKTION:   Selbst- u. Fremderfahrung, Integration, Akkulturation
BEREICH:     Allgemeinbildende Schulen
LAND:        D
 

AUTOREN:    Smith, Elise C./Luce, Louise Fiber (Hrsg.)
TITEL:       Toward Internationalism. Readings in Cross-Cultural Communication
ORT:         Rowley
VERLAG:      Newbury House P
JAHR:        1979
STANDORT:   IIKD U32-044
ABSTRACT: In interkulturellen Begegnungen spielen Wertorientierungen, Rollenerwartungen, Wahrnehmungsunterschiede, nonverbale Verhaltensmuster und das Sprechverhalten eine wichtige Rolle. Diese können je nach Kulturkreis und den geltenden kulturellen Skripten sehr unterschiedlich sein. Gesprächspartner in interkulturellen Überschneidungssituationen müssen lernen dies berücksichtigen, damit unnötige Mißverständnisse und Störungen der Kommunikation vermieden werden.
METHODE:    Theoretische Grundlagen FLS
FUNKTION:   Umgang mit Kulturschock, Kulturelle Selbstreflexion
BEREICH:     allg.
LAND:        diverse
 

AUTOREN: Smith, Peter B.
TITEL: Journal of Cross-Cultural Psychology Vol. 27, No.2
ORT: Thousend Oaks u. a
VERLAG: Sage
JAHR: 1996
STANDORT: IIKD U32-137
ABSTRACT: Die vorliegende Ausgabe vom "Journal of Cross-Cultural Psychology" beschäftigt sich mit folgenden Themen: Emotionaler Ausdruck in Costa Rica und den USA, Akkulturation
und Streß: Vietnamesische Flüchtlinge in Finnland, Entwicklung eines chinesischen Inventars zur Persönlichkeitseinschätzung, Mobilität und Wahrnehmung von sozio-ökonomischem Status
zwischen Stammesgruppen und Kasten, Palestinänsische und jüdische Gesellschaften in Israel, Nationalkultur und Wertorientierungen im Managementbereich.
METHODE: Theoretische Grundlagen
FUNKTION: Thematisierung kulturspezifischer Phänomene, kulturelle Sensibilisierung
BEREICH: Psychologie
LAND: diverse
 
 
AUTOREN: Spindler, George & Louise
TITEL: Pathways to Cultural Awareness. Cultural Therapy With Teachers and Students.
ORT: Thousand Oaks, London, New Delhi
VERLAG: Sage
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1994
STANDORT: U-32-148
ABSTRACT: Schüler und Lehrer sind nach Spindler und Spindler "kulturelle Agenten", die ihre
kulturbedingten Vorstellungen, Grundannahmen und Verhaltensweisen in die Schule tragen.
Bewußtsein für eigene und fremde kulturelle Orientierung ist die Voraussetzung, um interkulturelle
Konflikte, die im schulischen Kontext auftauchen, als solche zu erkennen und zu lösen.
Kulturtherapie dient als Hilfe für Lehrer ihren eigenen kulturellen Hintergrund besser zu verstehen und
ihre Kompetenz im Umgang mit Schülern, insbesondere solchen, die sich in ethnischer, sozialer und
kultureller Hinsicht von ihnen unterscheiden, zu verbessern. Die Beiträge, die in diesem Band
zusammengefaßt sind, beziehen sich auf Erfahrungen mit Kulturtherapie an US-amerikanischen
Schulen.
METHODE: TH FL
FUNKTION: Kulturelle Selbstreflexion und Sensibilisierung
BEREICH: Schule
LAND: USA
 

AUTOREN:    Stadler, Peter
TITEL:       Globales und interkulturelles Lernen in Verbindung mit Auslandsaufenthalten.    Ein Bildungskonzept
IN:          Studien zur Interkulturellen Kommunikation, Bd. 12
ORT:         Saarbrücken
VERLAG:      Breitenbach
JAHR:        1994
STANDORT:   IIKD U32-073
ABSTRACT: Globales und interkulturelles Lernen haben eine Entwicklung der Persönlichkeit zum Ziel. Dabei geht es insbesondere um die Fähigkeit, die Welt und sich selbst aus verschiedenen Perspektiven betrachten zu können und sich in unterschiedlichen Systemen (Wirklichkeiten, Kulturen) zurechtzufinden. Diskutiert wird, wie Aufenthalte in anderen Kulturen als Beitrag zum globalen Lernen möglichst effizient gestaltet werden können.
METHODE:    EK FLS
FUNKTION:   Vorbereitung auf Fremderfahrung, Kulturtheoretische Bildung
BEREICH:     Auslandaufenthalt
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Stone, Gerald L. (Hrsg.)
TITEL:       The Counseling Psychologist -Multicultural Training-
ORT:         Thousand Oaks, Lon
VERLAG:      Sage Periodical
JAHR:        1994
STANDORT:   IIKD U32-098
ABSTRACT: Das vorliegende Buch beschreibt fünf Arbeitsstufen, die zur Ausarbeitung interkultureller Trainings dazugehören:
1) Entwicklung einer 'Philosophie', die dem Training zugrunde liegt,
2) Festlegung von Lernzielen,
3) Entwurf didaktischer Strategien zur Lernzielerreichung,
4) Programmdesign und
5) die anschließende Evaluation.
METHODE:    ILL ILC ILM FM
FUNKTION:   Wissensaneignung in Psychologie & Kulturtheorie
BEREICH:     Psychologie, Kulturtheorie
LAND:        allg.
 

AUTOREN:    Storti, Craig
TITEL:      Cross-Cultural Dialogues. 74 Brief Encounters with Cultural Difference
ORT:         Yarmouth
VERLAG:      Intercultural P
JAHR:        1994
STANDORT:   IIKD U32-030
ABSTRACT: "Cross Cultural Dialogs" ist eine Sammlung kurzer fiktiver Dialoge (4-8 Zeilen) zwischen US-Amerikanern und Angehörigen anderer Kulturen. Die Dialoge sind so angelegt, daß sie kulturelle Normenverstöße für die eine oder andere Seite beinhalten. Der Leser soll durch die Analyse der Gespräche die jeweils gültigen kulturellen Skripte herausarbeiten und somit eine Erklärung für das vorhandene Problem finden. Dadurch schult er die eigene Beobachtungsfähigkeit und Verhaltenskompetenz in kulturellen Überschneidungssituationen.
METHODE:    FLC
FUNKTION:   Interaktionslernen, Fremdverstehen
BEREICH:     allg.
LAND:        diverse
 

AUTOREN: Storti, Craig
TITEL:  Figuring Foreigners out. A Practical Guide
ORT: Yarmouth/Maine
VERLAG: Intercultural Press
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1999
STANDORT: U-32-165
ABSTRACT: Storti präsentiert Kulturkategorien und Grundkonzepte interkulturellen Trainings und
bietet dazu Übungen an, die der Leser im Selbsttraining durchgehen kann, die aber auch von
Trainern als Module verwendet werden können. Er verwendet Beispieldialoge und kritische
Ereignisse, um die Kategorien zu veranschaulichen. Darüber hinaus beinhaltet das Buch eine Fülle
von Selbsterkundungsfragebögen, die sich jeweils auf bestimmte kulturelle Dimensionen beziehen.
METHODE: TH IL FLC
FUNKTION: Vermittlung von Grundkonzepten, kulturelle Selbstreflexion, Fremdverstehen
BEREICH: allg.
LAND: allg.
 

AUTOREN: Summerfield, Ellen
TITEL: Crossing Cultures Through Film.
ORT: Yarmouth/Maine
VERLAG: Intercultural Press
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1993
STANDORT: U-32-168
ABSTRACT: Filme sind ein gutes Medium, um interkulturelle Kommunikation zu thematisieren und
zu veranschaulichen. Summerfield analysiert und bespricht  in diesem Buch mehr als 70 Filme (die
meisten davon sind als Videos erhältlich) und gibt Anregungen, wie diese Filme im interkulturellen
Training eingesetzt werden. Es handelt sich dabei einerseits um Klassiker aus dem Bereich
interkulturelle Kommunikation, andererseits aber auch um ganz 'normale' Kinofilme, die nach
ausgehend von interkulturellen Fragestellungen im Training analysiert werden können.
METHODE: TH
FUNKTION: Veranschaulichung kultureller Unterschiede, Schärfung der eigenen Wahrnehmung
BEREICH: allg.
LAND: allg.
 

AUTOREN: Summerfield, Ellen
TITEL:  Survival Kit for Multicultural Living
ORT: Yarmouth/Maine
VERLAG: Intercultural Press
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1997
STANDORT: U-32-166
ABSTRACT: Der "Survival Kit" für multikulturelles Zusammenleben bezieht sich in erster Linie auf
die US-amerikanische Gesellschaft und die dort vorhandene kulturelle Vielfalt. Die geschilderten
Probleme, Herausforderungen und Chancen, die sich aus dem Vorhandensein verschiedener
kultureller Gruppen ergeben, lassen sich aber auf andere Gesellschaften übertragen: Es geht um die
Entstehung von und den Umgang mit Stereotypen, um Konflikte und Konfliktursachen, um Sprache
und Sprachgebrauch, Fremdenfeindlichkeit, Separation und Integration, amerikanische
Geschichtsschreibung und vieles mehr. Diese Themen werden teilweise durch Cartoons
veranschaulicht.
METHODE: TH IL FLC
FUNKTION: kulturelle Selbstreflexion, Abbau von Stereotypen, multikulturelle Verständigung
BEREICH: allg.
LAND: USA
 

AUTOREN:    Thiagarajan, Sivasailam/Steinwachs, Barbara
TITEL:       Barnga. A Simulation Game on Cultural Clashes
ORT:         Yarmouth
VERLAG:      Intercultural P
JAHR:        1990
STANDORT:   IIKD U32-103
ABSTRACT: BARNGA ist ein Simulationsspiel, das die teilnehmenden Spieler in eine Situation versetzt, die ihnen die Bedeutung kulturbedingter Unterschiede vor Augen führt. Die Spieler stellen dabei fest, daß sie diese Unterschiede anerkennen und verstehen müssen, um sinnvoll in kulturellen Überschneidungssituationen handeln zu können.
METHODE:    SI SP
FUNKTION:   Sensibilisierung für unterschiedliche Normensetzung, Selbst- u. Fremderfahrung
BEREICH:     allg.
LAND:        allg.
 
 

AUTOREN:    Thomas, Alexander (Hrsg.)
TITEL:       Interkultureller Austausch als interkulturelles Handeln. Theoretische Grundlagen der Austauschforschung
IN:          SSIP Bulletin 56
ORT:         Saarbrücken, Fort
VERLAG:      Breitenbach Pub
JAHR:        1985
STANDORT:   IIKD U32-058
ABSTRACT: Der gegenwärtigen Austauschforschung in den verschiedenen Feldern interkultureller Begegnung fehlt eine forschungsleitende theoretische Fundierung. Die Arbeitsgruppe Austauschforschung im SSIP hat versucht, das beklagte Theoriedefizit genauer zu analysieren und ihm durch neue Ansätze entgegenzutreten. Der vorliegende Band enthält die Ergebnisse einer Fachtagung. Es werden psychologische und soziologische Handlungs- und Verhaltenstheorien dargestellt und der Versuch unternommen, sie in ein Rahmenkonzept für Austauschforschung zu integrieren.
METHODE:    Theoretische Grundlagen FLS
FUNKTION:   Theoretische und methodische Fundierung, Forschung, Evaluation
BEREICH:     Kulturaustausch
LAND:        F, D, allg.
 

AUTOREN:    Thomas, Alexander (Hrsg.)
TITEL:       Interkulturelles Lernen im Schüleraustausch
IN:          SSIP Bulletin, Nr.58
ORT:         Saarbrücken, Fort
VERLAG:      Breitenbach
JAHR:        1988
STANDORT:   IIKD U32-071
ABSTRACT: Interkultureller Austausch ist auf wissenschaftliche Evaluation und Analyse und auf praktische Vor- und Nachbereitung angewiesen, wenn er zu dauerhaften positiven Resultaten führen
soll. Im vorliegenden Band wird über Forschungsarbeiten und die Ergebnisse einer internationalen Fachtagung berichtet, bei der es darum ging, Bedingungen, Verlaufsprozesse und Wirkungen
des interkulturellen Lernens in Schüleraustauschprogrammen zu analysieren.
METHODE:    EK EKO FLS
FUNKTION:   Entwicklung interkultureller Lernprozesse, Umgang mit Stereotypen
BEREICH:     Jugendaustausch
LAND:        EU, allg. AUTOREN:    Thomas, Alexander (Hrsg.)
 

AUTOREN:    Thomas, Alexander (Hrsg.)
TITEL:       Kulturstandards in der internationalen Begegnung
IN:         SSIP Bulletin 61
ORT:         Saarbrücken, Fort
VERLAG:      Breitenbach Pub
JAHR:        1991
STANDORT:  IIKD U32-108
ABSTRACT: Auslandskontakte allein führen noch nicht zu interkultureller Verständigung und Zusammenarbeit. Voraussetzungen hierfür sind spezifische Lernprozesse. Didaktische Maßnahmen interkulturellen Trainings zielen darauf ab, den Teilnehmern im Kulturaustausch eigene kulturbedingte Verhaltensweisen vor Augen zu führen und die mit anderen zu vergleichen. Lernen über die eigene Kultur und interkulturelles Lernen unterstützen sich also gegenseitig. Es werden Kompetenzen ausgebildet, die im Kontext der Europäischen Union zunehmend wichtig werden.
METHODE:    Theoretische Grundlagen FLP
FUNKTION:   Kulturelle Selbst- u. Fremderfahrung, Umgang mit Stereotypen
BEREICH:     Schule, Jugendarbeit
LAND:        EU
 
 
AUTOREN: Ting-Toomey, Stella
TITEL: Communicating Across Cultures
ORT: New York, London
VERLAG: Guilford Press
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1999
STANDORT: U-32-184
ABSTRACT: Die Autorin stellt wichtige Grundlagen der verbalen und nonverbalen Kommunikation
im Überblick da und zeigt auf, wie kulturgebunden kommunikative Verhaltensweisen und
Erwartungen sind und welche Mißverständnisse sich daraus in kulturellen
Überschneidungssituationen ergeben können. Sie illustriert die beschriebenen Kommunikationsstile
mit praktischen Beispielen aus verschiedenen Ländern und Kontexten. Ein zentraler Punkt in diesem
Buch ist die Bedeutung, die Kultur und Kommunikation für die Identitätsentwicklung haben.
METHODE: TH
FUNKTION: Vermittlung kultur- und kommunikationstheoretischer Grundlagen und
kommunikativer Kompetenzen
BEREICH: allg.
LAND: allg.
 

AUTOREN:    Treuheit, Werner/Janssen, Bernd/Otten, Hendrik
TITEL:       Bildung für Europa. Interkulturelles Lernen in Jugendbegegnungen
IN:          Schriften des Instituts für angewandte Kommunikationsforschung
ORT:        Opladen
VERLAG:     Leske + Budrich
JAHR:        1990
STANDORT:   IIKD U32-091
ABSTRACT: Das Institut für angewandte Kommunikationsforschung beschäftigt sich in dieser Untersuchung mit einem speziellen Bereich internationaler Jugendarbeit: Es geht um europäische Jugendbegegnungen im Rahmen der außerschulischen politischen Bildung. Eine wichtige Fragestellung ist in diesem Zusammenhang, ob und in welchem Maße die Ziele des internationalen Jugendaustausches durch die gegenwärtige Praxis erreichen werden.
METHODE:    FLS
FUNKTION:   Evaluation
BEREICH:     Jugendaustausch
LAND:        EU
 

AUTOREN: Trompenaars, Fons / Hampden-Turner, Charles
TITEL: Riding the Waves of Culture. Understanding Cultural Diversity in Business.
ORT: London
VERLAG: Nicholas Brealey
AUFLAGE: 2. Auflage
JAHR: 1999
STANDORT: U-32-179
ABSTRACT: Ausgehend von sieben Kulturkategorien und einer länderübergreifenden Studie
unterschiedlicher Managementstile stellen die Autoren dar, daß Kultur in der internationalen
Wirtschaftskommunikation ein nicht zu vernachlässigender Faktor ist. Wichtige kulturelle
Unterschiede sind Universalismus vs. Partikularismus, Individualismus vs. Kommunitarismus,
Affektivität vs. Neutralität, spezifische vs. allgemeine Beziehungen, Zuschreibung vs. Performanz
sowie Zeit- und Raumorientierung,
METHODE: TH, FL
FUNKTION:
BEREICH:
LAND: allg.
 

AUTOREN:    Tyler, V. Lynn
TITEL:       Intercultural Interacting
ORT:         Provo, Utah
JAHR:        1987
STANDORT:  IIKD U32-113
ABSTRACT: Für die erfolgreiche Interaktion in kulturellen Überschneidungssituationen sind kommunikative Kompetenz und kulturtheoretische Grundkenntnisse hilfreiche Voraussetzungen. Durch Interaktionsanalyse und die Auseinandersetzung mit kulturellem Konfliktpotential und (kulturspezifischer) Rollen versucht das vorliegende Buch beides zu vermitteln. Dadurch sollen Voreingenommenheit und Stereotypisierung abgebaut und Verstehensprozesse in Gang gesetzt werden.
METHODE:    FLC FLA FLP
FUNKTION:   Sensibilisierung für kult. Unterschiede, Interaktionslernen, Selbstreflexion
BEREICH:     allg.
LAND:        USA, allg.
 

AUTOREN:    UNESCO (Hrsg.)
TITEL:       International Understanding through Foreign Language Teaching. Handbook on Foreign Language Teaching as a Means for International Understanding
ORT:         Bonn
JAHR:        1989
STANDORT:   IIKD U32-100
ABSTRACT: Das UNESCO-Handbuch für Fremdsprachenunterricht informiert Lehrer über die vielfältigen Themen und Aktivitäten, die sie nutzen können, um im fremdsprachlichen Unterricht eine
Auseinandersetzung der Schüler mit internationaler Verständigung, Zusammenarbeit und Friedenssicherung zu initiieren.
METHODE:    SP SI SIR FLP FLS LD ILL
FUNKTION:    Sozialkompetenz, Kultur- & Landeskunde, Kultur-Kontrast-Erfahrung
BEREICH:     Fremdsprachenlernen
LAND:        diverse
 
 
AUTOREN:    Weeks, William H./Pedersen, Paul B./Brislin, Richard W. (Hrsg.)
TITEL:       A Manual of Sturctured Experiences for Cross-Cultural Learning
ORT:         Chicago, Illinois
VERLAG:      Intercultural P
JAHR:        1982
STANDORT:   IIKD U32-060
ABSTRACT: Wertorientierungen und Verhaltensnormen können interkulturell und interpersonell stark variieren. Solche Unterschiede lassen sich nicht nur zwischen den Kulturen, sondern bereits innerhalb eines Kulturkreises feststellen. Dabei sind Geschlechterrollen, sozioökonomischer Status, Lebensstile und das Alter bedeutsame Faktoren. Das vorliegende Handbuch der SIETAR (Society for Intercultural Education, Training and Research) stellt verschiedene Gruppenübungen vor, die einen Zugang zur kulturellen Selbstreflexion und zum Fremdverstehen ermöglichen.
METHODE:    FLC FLS SIR AU KL
FUNKTION:   Selbst- u. Fremdwahrnehmung, Interaktionslernen
BEREICH:     allg.
LAND:        allg.
 

AUTOREN: Wiseman, R. L. / Shuter, R. (Hrsg.)
TITEL: Communicating in Multicultural Organisations
ORT: Thousand Oaks, London, New Delhi
VERLAG: Sage
AUFLAGE: 1. Auflage
JAHR: 1994
STANDORT: U-32-161
ABSTRACT: Multinationale Organisationen sind darauf angewiesen, Erkenntnisse aus der
interkulturellen Kommunikationsforschung in ihren Organisationen zu nutzen. Das vorliegende Buch
stellt entsprechende Theorien und Forschungsresultate im Kontext internationaler Arbeitswelten vor
und illustriert an Beispielen deren Anwendbarkeit im interkulturellen Training. Lateinamerikanische,
asiatische, westeuropäische und nordamerikanische Kommunikationsstile werden einander
gegenübergestellt und in ihren Konsequenzen untersucht.
METHODE: TH
FUNKTION: Kommunikationsverbesserung in multinationalen Organisationen
BEREICH: Kommunikationsforschung, Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, Diversity
LAND: diverse
 
 AUTOREN:    Yebio, B.
TITEL:       Intercultural Education: What? Why? How?
IN:           Educational and psychological interactions, Nr.78
ORT:         Malmö
JAHR:        1982
STANDORT:   IIKD U32-017
ABSTRACT: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit interkultureller Erziehung und der Ausbildung von interkultureller Persönlichkeit. Das Entstehen von Konzepten und Einstellungen gegenüber fremdländischen Menschen wird im Zusammenhang frühkindlicher Sozialisation und der Entwicklung im Kindesalter behandelt.
METHODE:    Theoretische Grundlagen
FUNKTION:   Persönlichkeitskeitsentwicklung
BEREICH:     Schule
LAND:        Schweden, allg.