Projekttitel: Identifikation, Prüfung und Anwendung stofflicher Nachhaltigkeitsindikatoren in Waldökosystemen konzeptionelle Auswertung und praktische Umsetzung des Erkenntnisstandes 
 
Projektbearbeiter: PD Dr. Michael Bredemeier 
Tel: +49-(0)551-399840
e-mail: M.Bredemeier@gwdg.de

Dr. Hubert Schulte-Bisping
Tel: +49-(0)551-392007
e-mail: H.Schulte-Bisping@gwdg.de
 

Laufzeit: 15.02.2001 15.08.2002 
Fördersumme: 188.844 DM 
Aktenzeichen:  Deutsche Bundesstiftung Umwelt 17913 

In der deutschen und europäischen Forstwirtschaft vollzieht sich gegenwärtig ein bedeutsamer Wandel. Unter Ausweitung des klassischen Nachhaltigkeitsbegriffes, der sich auf die Stetigkeit der Holzerträge bezog, wird heute die gleichrangige, dauerhafte Erfüllung aller Waldfunktionen im Leitbild der "multifunktionalen Waldnutzung" formuliert und als Ziel forstlichen Wirtschaftens angestrebt. Der erweiterte Nachhaltigkeitsbegriff schließt unter anderem die Erhaltung der forstlichen Standortqualität mit ein. Die Standorteigenschaften wurden früher implizit als über sehr lange Zeiträume konstant angesehen. Vor dem Hintergrund durchgreifender Änderungen der Umweltbedingungen von Waldökosystemen in den letzten Dekaden ist eine solche Einschätzung heute nicht mehr haltbar. Während das Leitbild der multifunktionalen Waldnutzung konzeptionell bereits umfassend formuliert ist (Beese 1996; Forstw. Centralbl. 115, 65-79), fehlen weitgehend noch qualifizierte und geprüfte Indikatoren für seine Umsetzung.

Das Projekt "Identifikation, Prüfung und Anwendung stofflicher Nachhaltigkeitsindikatoren in Waldökosystemen konzeptionelle Auswertung und praktische Umsetzung des Erkenntnisstandes"widmet sich der Ermittlung aussagekräftiger und in der Praxis umsetzungsfähiger Indikatoren für die stofflichen Aspekte der multifunktionalen Waldnutzung, insbesondere der Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit und der Sicherstellung der Filter- und Schutzwirkungen des Waldbodens. Die Indikatoren sollen in einem Indikatorensystem inhaltlich aggregiert und integriert. werden. Das Projekt ergänzt damit bereits laufende Vorhaben unter Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück (DBU) und des EU-Life Programms, die waldwachstums- und biodiversitätsbezogene sowie ökonomische forstwirtschaftliche Indikatoren im Rahmen der Helsinki-Kriterien erarbeiten.
Projektbericht als pdf-Datei zum download