Link to the website of the University of Göttingen
Teilprojekte - Biodiversität

Teilprojekt:

Biodiversität

Projektpartner:

Bereich Phytodiversität

Andreas Bolte

Prof. Dr. Andreas Bolte
(Teilprojektleiter)

Tel.:+49-(0)3334-65 344

Franz Kroiher

Franz Kroiher
(wiss. Mitarbeiter)

Tel.:+49-(0)3334-65 309


Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft

Institut für Waldökologie und Waldinventuren
A.-Möller-Str. 1
D- 16225 Eberswaldek

www.bfafh.de

BFH

 

Bereich Zoodiversität

Ulrich Schulz

Prof. Dr. Ulrich Schulz
(Dipl. Biol., Teilprojektleiter)

Fachhochschule Eberswalde

Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz
Fachgebiet Angewandte Tierökologie und Zoologie

Friedrich-Ebert-Str. 28
D-16225 Eberswalde

Email:
Tel.: +49-(0)3334-657 309

Fachhochschule Eberswalde

www.fh-eberswalde.de

 

Teilprojekt:

Das Teilprojekt Biodiversität wird vom Institut für Waldökologie und Waldinventuren der Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft (BFH) und dem Fachgebiet Angewandte Tierökologie und Zoologie des Fachbereiches Landschaftsnutzung und Naturschutz (FH Eberswalde) bearbeitet. Es beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten der Zoo- und Phytodiversität, um Indikatoren zur Bewertung der Wirkung von Energieholzwirtschaft auf Bestandes- und Landschaftsebene abzuleiten. Im Einzelnen werden folgende Ziele verfolgt:

  • Erfassung des Artenpools in Energieholzpflanzungen und konkurrierenden Landnutzungen (Acker, Brache),

  • Beschreibung der Änderung des Arteninventars und der Artenstruktur durch Energieholzanbau,

  • Darstellung des Einflusses unterschiedlicher räumlicher Betrachtungsebenen (Skalen) auf die Diversität (Schnittstelle zur Landschaftsökologischen Integration),

  • Beschreibung und Bewertung der unterschiedlichen Funktion der Vegetation im Stoffhaushalt von Energieholzpflanzungen (Schnittstelle zur Bodenökologie und zum Waldbau) sowie
  • Bewertung von Habitatqualitäten und Standorten der Energieholzbestände.

Anhand der Ergebnisse sollen Energieholzbestände in unterschiedlichen Altersphasen und auf unterschiedlichen Standorten aus Sicht der Biodiversität bewertet werden. Eine integrative Auswertung aller Teilprojekte auf Bestandes- und Landschaftsebene wird sich anschließen.