Aramäische Jugendliche in Deutschland 

Zum Thema "aramäische Jugendliche" ist recht wenig Literatur vorhanden. Es ist schwierig zu erfahren, wie es ihnen ging und geht, wie sie mit ihren kulturellen, religiösen, schulischen, familiären und persönlichen Schwierigkeiten umgehen oder wie ihre Zukunftsperspektiven aussehen. Mit dem erwähnten Buch von Hüsnü Acar: Menschen zwischen Kulturen - aramäische Jugendliche in Deutschland, dürfte der erste Gegenschritt getan worden sein. Auf ca. 140 Seiten beschreibt der Autor sehr ausführlich über die Vergangenheit und Gegenwart der Aramäer, die Situation aramäischer Jugendlicher wird analysiert und es werden zahlreiche Denkansätze zu einem Konzept aramäischer Jugendarbeit gegeben. Im Rahmen seiner Diplomarbeit für den Studiengang der Religionspädagogik hat Hüsnü Acar eine bundesweite Befragung unter aramäischen Jugendlichen durchgeführt, deren Ergebnisse in diesem Buch einfließen.

"Nicht nur aramäische Verantwortliche in Kirchengemeinden und Verbänden sollten [dieses Buch] beherzigen. Auch Deutsche, besonders aus den christlichen Kirchen, sollten [die darin enthaltenen Vorschläge] aufgreifen und Hilfen bereitstellen, Initiativen fördern." (Prof. Dr. Josef Hochstaffl)

Autor: Hüsnü Acar ist geboren im Jahre 1965 in Hah bei Midyat und lebt seit 10 Jahren in Deutschland. Er ist verheiratet und Vater von einem Kind. Hüsnü studierte von 1979 bis 1986 am Priesterseminar Mor Gabriel, wo er auch das Abitur erlangte. Vom WS 1990/91 bis SS 1994 studierte er Religionspädagogik und vom SS 1992 bis SS 1995 Sozialarbeit an der Katholischen Fachhochschule NRW, Abteilung Paderborn. Seit Ende seines Studiums ist Hüsnü Acar hauptamtlich in der Ausländerarbeit tätig, zuletzt in der Beratungsstelle für Aramäer des Caritas-Verbandes Paderborn. 


Bestelladresse: Hüsnü Acar, Christine-Koch-Str. 6, D-33106 Paderborn. Preis: 20,-- DM.


Web Master: Gabriel Rabo
First Updated: 25.03.1997
Last Updated: 09.01.1998
Copyright 1997
[HOME] [Publication]