Suryoyo Online’s News

 


In memoriam
Mor Athanasius Yeshue Samuel

Erzbischof der USA und Kanadas


Die Syrisch-Orthodoxe Kirche trauerte mit ihrem Oberhaupt,  dem Patriarchen Mor Ignatius Zakka I. Iwas,  um ihren sehr verehrten Erzbischof

Mor Athanasius Yeshue Samuel ist am 16. April 1995 um 16 Uhr nach der Pontifikal-Gottesdienstfeier des Palmsonntags in seiner erzbischöflichen Residenz in Lodi, New Jersey im Alter von 88 Jahren gestorben und wurde am 5. Mai 1995 im Kloster Mor Ephrem der Syrer, Niederlande beigesetzt. Am vierzigsten Tag" nach seinem Tod wurde Seiner auch in der Diözese von Mitteleuropa gedacht.

Die Nachricht über den Tod des ehrwürdigsten Erzbischofs Mor Athanasius Yeshue Samuel hat alle Gläubigen der syrisch-orthodoxen Kirche erschüttert und sie mit Trauer erfüllt. Er war eine Persönlichkeit, die sowohl von den Syrern als auch von anderen Orientalen und Syrologen aller Welt durch seinen großartigen Eifer, seine Nächstenliebe und seinen ausgezeichneten Dienst hoch angesehen war. Damit verliert die syrische Kirche und v.a. seine Diözesanangehörigen einen großen und bedeutenden aktiven Erzbischof, Hirten und Leiter seiner Kirche.

  • Der Patriarch am Trauerort

Um ihm das letzte Geleit zu geben und ihn in Würde und Ehre beizusetzen, flog seine Heiligkeit, der Patriarch Mor Ignatius Zakka I. Iwas, Oberhaupt der syrisch-orthodoxen Kirche, in Begleitung seines Patriarchalassistenten Mor Klimis Augin Kaplan aus Damaskus und des Erzbischofs Mor Julius Yeshu Çiçek aus Amsterdam am 25. Mai 1995 in die USA. Sie wurden in New York von Mor Nikolaus Zakarya, Metropolit der malankara-syrisch-orthodoxen Diözese Turnek, New Jersey, Diözesanklerikern und Diözesanräten sowie zahlreichen Trauergästen am 26. April empfangen. Am Samstag, dem 29. April, kam der Patriarch am Trauerort an, wo er ihm, als dem Oberhaupt der Kirche, alle Geistlichen, syrischen und syrisch-indischen Gläubigen der Diözese ihr Beileid äußerte. Am Montag, dem 1. Mai, von 11 bis 21 Uhr wurde der Sarg des Diözesanerzbischofs in der Kathedrale Mor Markus aufgestellt. Mehrere Gläubige konnten mit ihren Geistlichen und vielen Repräsentanten verschiedener Kirchen, Institutionen und der amerikanischen Regierung das letzte Geleit ihrem Hirten und Diözesanoberhaupt geben und sich von ihm verabschieden. Diese Abschiedszeremonie wurde den ganzen Tag mit Hymnen, Psalmen und Gebeten begleitet. Unter Assistenz der Erzbischöfe, Mor Julius Y. Çiçek und Mor Clemis A. Kaplan begann der Patriarch am 2. Mai in der Mor Markus Kathedrale mit dem ersten Teil der Beisetzungsliturgie. Der Heilige Vater predigte über Tod und Leben" mit dem Zitat aus Ps 89, 49: Welcher Mensch wäre derjenige, der lebt und nicht den Tod sähe,  und seine Seele aus der Hand der Unterwelt Sheul" errette?". Darin sprach er dann über seinen Lebensgang, angefangen mit der traurigen Zeit seiner Kindheit: zwölf Jahre vor seiner Geburt wurden Tausende von den Syrern in Diyarbakir und acht Jahre nach seiner Geburt Zehntausende in Mesopotamien wegen ihres christlichen Glaubens von den Türken massakriert. Als Kind hatte Mor Athanasius viel gelitten. Später wurde er wegen seiner guten Leistung und Mitwirkung als Erzbischof in der Kirche Christi gelobt. Am Geburtstag Christi ist er geboren und kurz vor Christi Tod, am Hosannasonntag, gestorben. Er ging zum Herrn in der Stunde der Feier der Lichter, in der die fünf klugen Jungfrauen ihre Lichter für die Ankunft des Bräutigams trugen. Er beendete seine Reise in diesem Leben am Tage der Feier der Ankunft im Hafen und landete sein Schiff im Hafen des Friedens. Nach dem Gottesdienst nahm der Patriarch mit den Bischöfen und Trauergästen an demTotenmahl" teil, das Mor Athanasius als Wunsch in seinem 1994 erneuerten Testament geäußert hatte.

  • Beisetzung im Kloster Mor Ephrem

In seinem Testament wünschte er, im Zentrum der syrischen Diözese von Mitteleuropa im Kloster Mor Ephrem der Syrer, Niederlande, beigesetzt zu werden. So wurde sein Sarg mit zahlreichen Geistlichen und Gliedern seiner Diözese am 4. Mai von New York nach Amsterdam geflogen und in das Kloster Mor Ephrem gebracht. Einen Tag zuvor flogen dorthin der Patriarch sowie die Erzbischöfe Mor Julius Y. Çiçek, Mor Clemis A. Kaplan aus den USA, Mor Severius Isaak Saka des theologischen Seminars aus dem Irak, Mor Estethaus Matta Rohum der Diözese Gezire und Firat, Mor Iwannis Bulus Soki, Patriarchalvikar in Damaskus aus Syrien und Mor Theophilos George Saliba der Diözese Tur-Lebnon aus Libanon. Die Feier der Beisetzung begann am Freitag, den 5. Mai, um 14 Uhr im Kloster Mor Ephrem der Syrer. Anwesend waren sechs Erzbischöfe, siebzig Priester und Mönche, Tausende von Syrern aus verschiedenen Ländern Europas, Amerika und des Nahen Ostens und Regierungs- und Kirchenvertreter. Der Einzug des mit liturgisch-bischöflichen Gewändern verhüllten Sarges in die neue, im August 1994 eingeweihte Kathedrale der Gottesgebärerin wurde in einer außerordentlichen Zeremonie vollzogen. Er wurde mit Kreuz, Weihrauchgefäß, liturgischen Fächern und Diakonenchor sowie Zug der Geistlichen vom Klosterhof bis zum königlichen Tor" hingeführt. Nach der syrischen Tradition der Beisetzungsliturgie in der Heimat setzt man eigentlich den mit liturgischen Gewändern bekleideten Leichnam des Bischofs auf den bischöflichen Thron im Altarraum gegenüber der Gemeinde mit dem Handkreuz in der rechten und dem liturgischen Hirtenstab in der linken Hand. Das war jedoch nach der säkularisierten Zeit" im Westen und aus Transportgründen nicht möglich. Während der Zelebration der Eucharistie durch den Patriarchen begann der Schluss des Ritus der Beisetzung der Bischöfe. Der Sarg mit dem Leichnam des Erzbischofs, getragen von vier Geistlichen, wurde in den Altarraum gebracht. Dort sprach der Patriarch anstelle des verstorbenen Erzbischofs den Abschiedsgruß zu dem Altar, zur Kirche, zu den Bischöfen, Äbten, Priestern, Diakone und zu der Gemeinde in jede der vier Himmelsrichtungen: Bleibe in Frieden, heiliger Altar", Bleibet in Frieden heilige Bischöfe" usw. Die Kleriker antworteten: Geh in Frieden Priester Gottes", und nach jedem weiteren Vers des Patriarchen mit einem der folgenden Sätze: Geh in Frieden Diener der Mysterien", Geh in Frieden wahrer Verwalter", Geh in Frieden Verkündiger der Wahrheit" usw. Anschließend predigte Mor Ignatius Zakka Iwas, beginnend mit dem Beisetzungsspruch aus Mt 25, 21: Sehr gut, du guter und getreuer Diener, du bist über wenigem treu gewesen, ich will dich über viel setzen; geh hinein in die Freude deines Herrn!". Er betonte nochmals die Taten und Verdienste des Mor Athanasius und dessen Fleiß bei der Gründung der neuen Diözese der ausgewanderten Syrer in den Vereinigten Staaten und Kanada. Danach wurde er in der unter dem Altarraum befindlichen neuen Grabkammer der Kirchenväter beigesetzt. Damit ist Mor Athanasius der erste beigesetzte Erzbischof in der neuen Kathedrale und der zweite im  Kloster Mor Ephrem. Mor Philoxenos Eliyas Çankaya, Erzbischof vom Tur`Abdin, der nach der Klosterweihe im Juli 1984 bei einem Autounfall dort verunglückt war, wurde bereits vorübergehend im Friedhof des Klosters beigesetzt.

 

 

Das Leben des Erzbischofs Mor Athanasius

Mor Athanasius wurde auch am so genannten vierzigsten Tag" nach seinem Tode in der Kathedrale der erzbischöflichen Residenz gedacht. Zum Gottesdienst kamen viele Syrer aus den um das Kloster Mor Ephrem liegenden Gemeinden in Holland und Deutschland. Der Erzbischof Mor Julius Y. Çiçek zelebrierte die heilige Eucharistie und brachte in seiner Predigt wiederum Mor Athanasius als Vorbild für viele Bischöfe. Nach einem Hirtenbrief des Mor Julius an seine Diözese gedachten Seiner auch alle syrischen Gemeinden in der Liturgie.

  • Sein Testament 

Mor Athanasius scheint immer mit seinem Tod gerechnet zu haben. Daher hat er sein Testament geschrieben. Zum letzten Mal hat er es vor einem Jahr verbessert, indem er sein Eigentum genau vererbte. Daraus ergibt sich, dass er eine große Summe von Geld an das Kloster Mor Markus verschenkte, wo er studierte, zum Mönch und zum Bischof geweiht wurde. Er liebte sein Kloster, deswegen hat er auch seine Kathedrale in den USA nach ihm benannt. Er machte Zuwendungen u.a. an das theologischen Patriarchalseminar in Damaskus, an das Kloster Mor Ephrem der Syrer, an die syrische Kirche Indiens, an den zukünftig nachfolgenden Erzbischof in Amerika und an die anderen kulturelle und religiöse Institutionen. Außerdem schenkte er seine drei Kopien der Qumran-Rollen dem Patriarchat, dem Kloster Mor Ephrem sowie seiner Diözese. Gegründet hat er eine Stiftung unter seinem Namen Athanasius-Yeshue-Samuel Stiftung" von seinen Geldern für Publikationen und der Herausgabe der syrischen religiösen und kulturellen Bücher sowie für die Belebung der syrisch-aramäischen Sprache.

Mor Athanasius hat große Verdienste für seine Kirche erworben. Er weihte sowohl in seiner als auch in anderen Diözesen mehrere Priester, Mönche und Nonnen, Diakone und sogar 22 Kirchen. Außerdem erhob er mehr als 6 Priester zum Chorepiskopat. 

Er war ein guter Hirte, unermüdlicher Verkündiger des Evangeliums Jesu Christi und ein erfahrener Erzbischof, der fünf Patriarchen, viele Erzbischöfe, Mönche und Priester der syrischen Kirche erlebte. Durch seinen Abschied von dem Rest seiner kollegialen Mitbrüder, Priester, Diakone und Glieder seiner Diözese bleiben seine Taten und Worten immer in Erinnerung bei allen, die ihn kannten. 

Gabriel Rabo

Zum Werdegang von Mor Athanasius Yeshue Samuel 



Web Master Gabriel Rabo
Veröffentlicht in KS 1995
First updated: 1.11.1998
Last updated: 1.5.2004
Copyright 1998-2004
[HOME] [NEWS]