Home Workshops Bibel der Häretiker: Neue gnostische Texte Rechtgläubigkeit und Ketzerei im ältesten Christentum
   Gerd Lüdemann's Homepage
 Workshops

Die Apostelgeschichte - ein Tatsachenbericht?

EINLADUNG

Veranstalterin: Abteilung Frühchristliche Studien der Theologischen Fakultät der Universität Göttingen. Prof. Dr. Gerd Lüdemann gemeinsam mit Pastor em. Dr. Winfried Stoellger

Workshop, Sonnabend, 21. Mai 2005

ORT: Theologicum, Platz der Göttinger Sieben 2, 37073 Göttingen, Raum T 03

ZEIT: 10-18 h.

Anhand eines Vergleichs mit den brieflichen Angaben des Apostels Paulus prüft der Workshop sowohl die geschichtliche Zuverlässigkeit der Einzelaussagen der Apostelgeschichte als auch die These, dass Lukas den Apostel Paulus auf seinen Reisen begleitet habe. Das Ziel ist die Rekonstruktion des historischen Verlaufs der Ausbreitung des Christentums vom Tode Jesu bis zur Gefangenschaft des Paulus in Rom.

ABLAUF

10.15-11.30 h: Aufriss, Inhalt und Zweck der Apostelgeschichte (Lüdemann)
11.30-12.00 h: Schöpferische Pause mit Erfrischungen
12.00-13.00 h: Die altkirchliche Tradition von Lukas dem Paulusbegleiter (Stoellger)
13.00-14.30 h: Mittagspause
14.30-16.00 h: Einzelvergleiche zwischen den Aussagen der Paulusbriefe und denen der Apostelgeschichte (Lüdemann)
16.00-16.30 h: Schöpferische Pause mit Erfrischungen
16.30-18.00 h: Diskussion im Plenum: Ist die Apostelgeschichte historisch glaubwürdig?

ORGANISATION

Ab sofort steht ein Reader bereit. Er ist im Internet abrufbar (www.gerdluedemann.de), kann aber auch auf Wunsch vorab bezogen werden: Tel. 0551/39-7142 oder schriftlich: Sekretariat Prof. Lüdemann, Platz der Göttinger Sieben 2, 37073 Göttingen, Hausbriefkasten 11. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Einladung ergeht an alle, die am Thema Interesse haben, und setzt ein Theologiestudium nicht voraus.


Copyright © Gerd Lüdemann (gluedem@gwdg.de)
Letzte Aktualisierung am 10. Mai 2017
Home Workshops Bibel der Häretiker: Neue gnostische Texte Rechtgläubigkeit und Ketzerei im ältesten Christentum
Impressum - Datenschutz