Die Versuchsflächen im Göttinger Wald

Im Plateaubereich des Göttinger Waldes wächst auf den flachgründigen Böden des Muschelkalks ein Laubwald, in dem die Buche gegenüber den anderen Baumarten eindeutig dominiert. Der Waldboden ist reich an basischen Nährstoffen, kann aber nur wenig Wasser speichern. Untersucht wird der Stoffhaushalt der Bodenvegetation und des gesamten Ökosystems, insbesondere der Einfluß der Stoffeinträge.



[Zurück zum Anfang]