Johann-Friedrich-Blumenbach-Institut
für Zoologie und Anthropologie


Abteilung Zelluläre Neurobiologie (Leiter: Prof. M. Göpfert)


apl. Prof. Dr. Andreas Stumpner

Letzte Änderung:
15.03.2016

English version 

 Schwann-Schleiden-Forschungszentrum;
Julia-Lermontowa-Weg 3, 4. Stock
Tel. +49 551/39-177956;
E-Mail: astumpn (at) gwdg.de

AktuellesStellenangebote

Publikationsliste

             * 

Lehrveranstaltungen   * MEDIZINERPRAKTIKUM

Forschungsprojekte

Die Gesangserkennung und ihre neuronalen Grundlagen bei Orthopteren (Feld- und Laubheuschrecken, Grillen)  stellen den wichtigsten Forschungsschwerpunkt dar. Hauptziel ist es, die Mechanismen und realen Elemente kennenzulernen, mit Hilfe derer relevante Parameter in  akustischen Signalen erkannt werden.

Bei diesen Untersuchungen stehen zur Zeit Laubheuschrecken aus der Gruppe der Barbitistini im Vordergrund, bei denen die verschiedenen Arten, aber auch Männchen und Weibchen einer Art Gesänge mit unterschiedlichem Zeitmuster und zum Teil auch mit unterschiedlicher Trägerfrequenz erzeugen. Die Untersuchungen erstrecken sich auf das periphere Gehörsystem und auf auditorische Interneurone, mit Schwerpunkt auf thorakalen Ganglien, aber Untersuchungen am Gehirn haben ebenfalls schon stattgefunden. Zur Anwendung kommen dabei in erster Linie intrazelluläre Einzelableitungen und Färbungen, histologische Analysen, Massenanfärbungen, Zellausschaltungen und immunhistochemische Untersuchungen.

Zusätzliche Projekte in Kooperation mit Kollegen aus Berlin, Cambridge und Gießen beschäftigen sich mit Feldheuschrecken (Gesangserkennung), Laubheuschrecken und hörenden Fliegen (Parasitoide mit Anpassung an "singende" Insekten).

Für webpages, die über links erreicht werden, wird keinerlei Haftung übernommen.