Molekularbiologie

Home  
Forschung  Forensik

 

CLAD Mikrosatelliten Sexing PRA

 

Aktuelle Forschungsprojekte

 

PD Dr. Ina Pfeiffer kooperiert mit einer Vielzahl von nationalen und internationalen Verbänden und Instituten. Es werden Züchtern und Tierbesitzern nicht-invasive DNA-basierende Analysen für diverse genetisch bedingte Erkrankungen angeboten. Um das Leistungsangebot kontinuierlich auszubauen, wird ständig an der Weiterentwicklung und Etablierung neuer Tests zur Identifikation verschiedener Erbkrankheiten geforscht.

Aktuell liegt ein Forschungsschwerpunkt bei Hunde-Erbkrankheiten. 


           Aktuelle Hauptforschungsprojekte sind:

         see SA- Research

         voir SA- Research

                  

          Mehr Informationen zur Sebadenitis finden Sie unter www.sebadenitis.de und www.wuac.info


 


 

    Download Kurze Übersicht zur Hämophilie B     


 

    Download Antrag

    Download Einverständniserklärung

 


  Momentan sind 40            Momentan sind 46                     Momentan sind 27                              Momentan sind 4    

   

            Großspitze registriert      Wolfsspitze registriert              Mittel/Kleinspitze registriert                    Zwergspitze registriert           


 

 

  • Evolution der Hirudinea:

  • Forschungskooperation

    Hirudinea sind segmentierte Anneliden, die mit den Regenwürmern die monophyletische Gruppe der Clitellata bilden. Seit über 20 Jahren wird die Systematik und das Verhalten dieser wenig bekannten Tiergruppe untersucht. Das Ziel dieses Projektes ist es, Einblicke in die Biologie dieser aquatischen Gürtelwürmer zu gewinnen, um aus diesen Fakten Rückschlüsse über die Verwandtschaftsverhältnisse und Stammesentwicklung zu erarbeiten (u.a. mt-DNA-Sequenzanalysen). 

    Kutschera, U. (2003) Designer scientific literature. Nature 423, 116  

    Pfeiffer I., Brenig B., Kutschera U. (2004) The occurence of an Australian leech species (genus Helobdella) in German freshwater habitats as revealed by mitochondrial DNA sequences. Mol Phylogenet Evol. 2004 Oct; 33 (1): 214-9                            

    Pfeiffer I., Brenig B., Kutschera U. (2004) Molecular systematics of some semiaquatic Euhirudinea with reference to a new gigant leech species. Mol Phylogenet Evol. (in prep.)

    U. Kutschera: Evolutionsbiologie. Eine allgemeine Einführung; Parey Buchverlag; Berlin 2001

        
  • Immunbedingte Thrombozythopenie beim Cocker Spaniel und Irish Red Setter:

  • Bei diesem Projekt soll mit Hilfe von erkrankten Cockern und Irish Red Settern nach einem genetischen Marker für diese Erbkrankheit gesucht werden. Die Forschungsarbeit ist ein Kooperationsprojekt mit Frau Prof. B. Kohn (Kleintierklinik, Freie Universität Berlin) und wird über Drittmittel der Gesellschaft für Kynologische Forschung (GKF) finanziert.     


     

  • Canine DNA Profiling (CaDnaP) :

  • Bei diesem Kooperationsprojekt mit BKA Wiesbaden und GMI Innsbruck soll ein Markerset von caninen Mikrosatelliten für forensische Untersuchungszwecke etabliert und validiert werden.

  • Die letzte Chance für den Ährenträgerpfau (Pavo muticus)? :

  • Bei diesem Kooperationsprojekt mit der World Pheasant Association (WPA) soll die genetische Diversität des Ährenträgerpfaus mittels Mikrosatelliten und mitochondrialer DNA untersucht werden.

        Download Publikation zum Thema von Wolfgang Mennig, WPA Deutschland     


     

  •  

     

    Institut für Biologie der Universität Kassel

    PD Dr. Ina Pfeiffer, Tel.: 0561 - 937-2124,

    Heinrich-Plett-Strasse 40, 34109 Kassel

    Email: ipfeiff@gwdg.de 

     


     

    Wie Sie uns helfen können: Wir möchten Hundezüchter und Halter ermutigen, an der Sammlung informativer DNA-Proben zur Studie genetisch bedingter Krankheiten teilzunehmen. Bitte senden Sie die Proben unter Angabe aller relevanten Informationen an die oben stehende Adresse. Jede eingereichte DNA-Probe wird codiert, Vertraulichkeit ist natürlich selbstverständlich. 

    Im Regelfall reicht eine Einsendung von etwa 30 Haaren Ihres Tieres völlig aus, um eine einwandfreie DNA-Probe zu erhalten. Diese Methode ist nicht-invasiv und sehr einfach. Bitte beachten Sie dabei aber unsere kleine Anleitung zur korrekten Probenentnahme. Da die DNA relativ stabil ist, reicht eine normale Sendung über die Deutsche Post AG (DHL) völlig aus.  

    Um unsere Forschung weiter voranzutreiben und Ihnen so schnell wie möglich neue Testangebote zur Verfügung stellen zu können, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wir sind abhängig von der Unterstützung interessierter Hundezüchter und -halter, und brauchen Zugang zu DNA-Proben. 

     

     

    Letzte Aktualisierung: Januar 2007

    Copyright 2010 by Ina Pfeiffer. All rights reserved

    Web site design and concept by Ina Pfeiffer

    This web page is maintained by Ina Pfeiffer

    Fragen, Anregungen, Kritik an ipfeiff@gwdg.de